Das internationale Euromeeting ist am Sonntag mit einem Sprint in der Stadt Cesis zu Ende gegangen. Für den Berner Jonas Egger resultierte dabei der sehr gute zweite Rang.

Zum Abschluss des Euromeetings in Lettland hat das Swiss Orienteering Team doch noch einen Podestplatz feiern können. Nachdem es am Freitag über die Mitteldistanz knapp nicht gereicht hatte, konnte Jonas Egger am Sonntag auf das Podest laufen. Während der Berner am Freitag eine Sekunde auf den dritten Rang verlor, war es am Sonntag gerade einmal eine halbe Sekunde, die zum Tagessieg fehlte. So klassierte er sich mit einer Laufzeit von 15:13.5 Minuten auf dem zweiten Rang – hinter Arturs Paulins aus dem Gastgeberland. Dritter wurde der Russe Artem Popov.
Mit dem Baselbieter Christoph Meier (10.) sicherte sich ein weiterer Schweizer einen Top-Ten-Rang. Er verlor knapp 25 Sekunden auf den Sieger.

Bei den Frauen sorgte Martina Ruch für das beste Schweizer Resultat. Die Bernerin verlor rund eine Minute auf die Siegerzeit - bei einer Laufzeit von rund 15 Minuten. Ruch wurde gute Fünfte.
Den Tagessieg sicherte sich Sari Anttonen aus Finnland, 1.6 Sekunden vor Anastasia Rudnaya aus Russland und 25 Sekunden vor Marika Teini aus Finnland. Zweitbeste Schweizerin wurde Sina Tommer auf dem achten Rang.

Mit dem Sprintrennen ist das Euromeeting im Norden von Lettland zu Ende gegangen. Auf dem Programm standen je ein Lang-, Mittel- und Sprintdistanzrennen.
(SF)

Resultate Sprint
Webseite des Veranstalters
RSS Feed