exclamation-circle Absage Nationaler Läufe

Mehr
1 Woche 5 Tage her #1324 von Kurt Huber
Es hiess man dürfe nur mit einer Maske an den Start gehen. War aber sowas von peinlich, alle anderen hatten ausser den Schuhen auch noch Hosen und Jacken an...

Also Spass beiseite, ich gehe mit meinen Vorschreibern auf dem Forum einig. Man hört wenig von Bemühungen des Verbands, einen Start in die Frühligswettkampfsaison zu ermöglichen. Offenbar nimmt man totale OL-Verbote in Kauf, bis auch die Fussballstadien mit Zehntausenden gefüllt werden können. Wenn ich einen OL-Wettkampf mit den Verhältnissen in den Skigebieten vergleiche, muss ich sagen, dass hier eine krasse Benachteiligung unserer Anlässe besteht.

Im Wald ist eine Ansteckung nicht existent. Ein rudimentäres Wettkampfzentrum, allenfalls mit WCs und Takeaway-Verpflegung, einfacher Start- und Zielorganisation sollte mindestens für regionale OL möglich sein.

Als H75-Läufer habe ich keine 50 OL-Jahre mehr vor mir. Also bin ich an einer raschen Wiederaufnahme der Wettkämpfe interessiert.

Was die Diskussion auf diesem Forum betrifft, finde ich diese auch ziemlich dünn. Ich erinnere mich, dass in der früheren Form des Forums wesentlich lebhaftere Streitgespräche statt fanden. Woran das liegen mag? Vielleicht an der komplizierten Registrierung mit nicht zu einfachem Passwort etc.?

Gruss vom Zuschauersport auf dem Sofa

Kurt Huber
Folgende Benutzer bedankten sich: Radovan Bürki

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Woche 6 Tage her #1323 von Guido Rhyn
Seit über einem halben Jahrhundert lebe ich in der irren Annahme, dass es für mich und die Allgemeinheit eine gute Sache sei einmal möglichst gesund in die Kiste zu kommen. Seit fast einem Jahr aber heisst es: Bleiben sie zu Hause! Und immer mehr sehe ich Einzelmasken draussen unterwegs. Ach ja: Es ist Fasnacht. Das wird es sein!

Die Fragen von Markus interessieren mich auch und ich frage mich, warum hier keine Diskussion entsteht. (Wobei ich zugeben muss, dass ich mich letzten Frühling amüsiert habe, wie sich auf hikr.org ein paar Hitzköpfe über Sinn und Unsinn von Outdooraktivitäten die Köpfe eingeschlagen haben. Das möchte ich dann doch nicht...)

Der Hängegleiterverband informiert regelmässig über seine Interventionen. Da habe ich ein gutes Gefühl, dass die sich für den Sport, die Ausbildung und die professionellen Biplace-Pilotenn einsetzen. Nickt der OL-Verband die Massnahmen einfach ab, oder kämpft er auch für pragmatische Lösungen?

Gebt mir Argumente damit auch ich nachvollziehen kann warum draussen Sport treiben der Gesundheit schadet. Wie nahe ich dabei andere an mich heranlasse, kann ich auch an einem OL-Wettkampf selber verantworten.

Ich glaube, es wäre gerade jetzt wichtig für Reduktionen der Verbote zu kämpfen.

Guido Rhyn
Folgende Benutzer bedankten sich: Radovan Bürki

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Wochen 3 Tage her #1322 von Christoph Salzmann
Hallo Markus

Mir scheint es, unser Verband ist primär auf Elite-Wettkämpfe fokussiert, so wie letztes Jahr.
Dass dabei mit zwei Jahren ohne richtige Saison grosse Teile des Nachwuchs wegbrechen können, scheint wenig zu interessieren.
Wenn wir weiter nach dem Prinzip Hoffnung vorgehen, wird es bis in den Sommer nichts mit grösseren OLs.
Janu, ich kann damit leben, aber die Motivation dann noch dafür freiwillig zu spenden, sinkt stark.
Ich schlage vor, auch um zu sparen:
- Auslandtrainings fürs Kader stark reduzieren
- B-Kader auflösen, dafür stärkerer Fokus aufs A-Kader
- Anschlussgruppe verkleinern
- Fokus auf regionale und nationale Wettkämpfe
- Höchste Flexibilität bei der Durchführung von Meisterschaften, sprich Zeotfenster nutzen!

Ich weiss, da wird manch einer den Kopf schütteln. Doch den schüttle ich auch, wenn ich mit meiner Familie einfach niemanden mehr treffen darf, aber das Kader trainiert in Spanien und Frankreich! Für das erstere kann der Verband nichts dafür, doch für das zweite schon.

Gruss aus dem Wintertraining
Christoph Salzmann
Folgende Benutzer bedankten sich: Radovan Bürki

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Wochen 3 Tage her #1321 von Christoph Salzmann
Hallo Markus

Mir scheint es, unser Verband ist primär auf Elite-Wettkämpfe fokussiert, so wie letztes Jahr.
Dass dabei mit zwei Jahren ohne richtige Saison grosse Teile des Nachwuchs wegbrechen können, scheint wenig zu interessieren.
Wenn wir weiter nach dem Prinzip Hoffnung vorgehen, wird es bis in den Sommer nichts mit grösseren OLs.
Janu, ich kann damit leben, aber die Motivation dann noch dafür freiwillig zu spenden, sinkt stark.
Ich schlage vor, auch um zu sparen:
- Auslandtrainings fürs Kader stark reduzieren
- B-Kader auflösen, dafür stärkerer Fokus aufs A-Kader
- Anschlussgruppe verkleinern
- Fokus auf regionale und nationale Wettkämpfe
- Höchste Flexibilität bei der Durchführung von Meisterschaften, sprich Zeotfenster nutzen!

Ich weiss, da wird manch einer den Kopf schütteln. Doch den schüttle ich auch, wenn ich mit meiner Familie einfach niemanden mehr treffen darf, aber das Kader trainiert in Spanien und Frankreich! Für das erstere kann der Verband nichts dafür, doch für das zweite schon.

Gruss aus dem Wintertraining
Christoph Salzmann

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Wochen 4 Tage her #1320 von Markus Weber
Bei allem Verständnis für die Veranstalter - welche gerne Planungssicherheit hätten -wünschte ich mir mehr Informationen was von Seiten Verband getan wird um die Frühlingssaison starten zu können. Es ist an der Zeit sich dafür Einzusetzen, dass nicht alle Sportarten und Sportveranstaltungen in einen Topf geschossen werden.

Worin bitte, besteht zum Beispiel den der Unterschied zwischen einer OL-Veranstaltung und einem Skigebiet? Beim Start zu einem OL stehen wohl weniger Menschen an, als an den Talstationen der Skigebiete. Im Wald verteilen sich die Teilnehmenden noch stärker als auf der Piste und man steht auch nicht in Gruppen zusammen.

In Schweden - wo zugegebenermassen der OL einen anderen Stellenwert hat - haben es die Verbände von Outdoor-Sportarten fertig gebracht, dass diese von den Behörden anders Beurteilt werden als Indoor-Sportarten. Und innerhalb der Outdoor-Sportarten wird wiederum zwischen Einzel- und Mannschaftssportarten unterschieden. So wie es aktuell aussieht, wird in Schweden die Saison normal starten und auch der O-Ringen rechnet mit der Durchführung.

Schaffen es die Verbände von Outdoor-Sportarten sich abzusprechen und zusammen zuschliessen um sich beim BAG Gehör zu verschaffen?

Markus Weber
Folgende Benutzer bedankten sich: Radovan Bürki

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.128 Sekunden
Powered by Kunena Forum
RSS Feed