Im heute durchgeführten Weltcup-Sprint konnte sich Simon Brändli in einem spannenden Rennen bis auf den dritten Rang vorarbeiten. Das übrige Schweizer Team zeigte sich insgesamt verbessert. Ursina Jäggi fuhr auf den siebten Rang. Maja Rothweiler wird Zehnte.

2017 Simon Brändli Weltcup Sprint
Simon Brändli auf Rang 3! (Foto: Foto Burmann/ Facebook)

Simon Brändli erringt im Waldviertel seinen zweiten Podestplatz im Weltcup, nach dem er letztes in Frankreich die Langdistanz gewonnen hatte. Heute reichte es zum dritten Rang hinter den beiden Tschechen Bogar und Ludvik. Er berichtet von einem gelungenen Rennen: „Es war eine konstante Leistung. Ich investierte etwas Zeit, in dem ich anhielt und die Routen in Ruhe geplant habe." In der Tat fiel der Zürcher nur zum sechsten Posten etwas zurück und zeigte ansonsten eine „gelungene Leistung". Das Rennen war zweiteilig: Der Beginn führte durch den Wald und danach durch die gastgebende Ortschaft Zwettl. Im Ort mussten die Bikerinnen und Biker bedingt

2017 Ursina Jäggi Weltcup Sprint
Ursina Jäggi auf dem Weg nach Zwettl. (Foto: siehe oben)

durch den schnelleren Bodenbelag als im Wald und dem flachen Gelände schnellere Routenwahlentscheidungen fällen.

Der im Weltcup startende Junior Adrian Jäggi war mit seinem Rennen zufrieden. „Ich fuhr fast das ganze Rennen alleine, so konnte ich nicht den gleichen Speed entwickeln wie die anderen Fahrer." Er machte nur kleine Fehler, verpasste zweimal eine Abzweigung, die zu Zeitverlusten führten. „Physisch fühle ich mich gut und ich konnte gestern und heute wertvolle Erfahrungen sammeln", meinte der Solothurner, der morgen nicht zum dritten Mal in Folge 30. werden will.

2017 Adrian Jäggi Weltcup Sprint
Adrian Jäggi beim Bachübergang. (Foto: Foto Burmann/FB)

Die ehemalige Mitteldistanz-Weltmeisterin von 2012, Ursina Jäggi, berichtete von einem zufrieden stellenden Rennen, „zwar habe ich schon zwei, dreimal Abzweigungen verpasst, die mir einige Sekunden gekostet haben. Aber sonst hatte ich ein gutes Gefühl in diesem Rennen." Sie startete auch bewusst langsam, um zu Beginn keine Fehler zu machen und „gut auf die Karte zu kommen". Knapp am Diplomrang vorbeigefahren reichte es heute zum guten siebten Rang.

Nur wenig hinter Ursina Jäggi auf den zehnten Rang fuhr die aktuelle Langdistanz-WM-Dritte Maja Rothweiler. Die Bahnanlage war „cool und anspruchsvoll". Aber sie hatte

2017 Maja Rotweiler Weltcup Sprint
Nasse Erfrischung für Maja Rothweiler. (Foto: siehe oben)

die Routenwahlen im Griff, nur bei den Abfahrten getraute sie sich in Folge eines Sturzes in der Saisonvorbereitung noch nicht ganz an die Grenzen zu gehen.

Morgen findet die Langdistanz statt, in der alle viele Steigungsmeter und ein dichtes Wegnetz mit vielen Sackgassen erwarten. Die Routenwahlen dürften morgen entscheidend sein. dh

 

  Elite Herren:  8.7 km 180 hm  21 Posten
         
1. Krystof Bogar Tschechien 22:59  
2. Vojtech Ludvik Tschechien 23:57 +0:58
3. Simon Brändli Schweiz 24:56 +1:37
  ferner:      
30. Adrian Jäggi Schweiz 27:22 +4:23
         
  Elite Damen:  8.1 km 175 hm  21 Posten
         
1. Emily Benham England 25:54  
2. Martina Tichovska Tschechien 26:13 +0:19
3. Antonia Haga Finnland 26:23 +0:29
  ferner:      
7. Ursina Jäggi Schweiz 27:50 +1:56
10. Maja Rothweiler Schweiz 28:26  +2:32

 

Homepage Veranstalter: http://www.wmtboc2018.at/mtbowc2017/

RSS Feed