Das Schweizer Team zeigte heute in der Nähe von Budapest an der EM in der Mixed Staffel ein starke Reaktion auf die Misere der vergangenen Tage. Maja Rothweiler, Adrian Jäggi und Simon Brändli holten sich den starken vierten Rang und können Ungarn guten Mutes verlassen.

Das Schweizer Trio konnte sich gut auf das Gelände einstellen, weil ein Teil des Geländes gestern auch in der Mitteldistanz benutzt wurde. Auch das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite. Die Trails konnten so gut abtrocknen und waren trotz technisch schwierigen Passagen schnell befahrbar. Just jene Verhältnisse also, die den geschundenen Schweizern entgegen kommen.

Relay small 4Rang Em Ungarn
Simon Brändli, Adrian Jäggi und Maja Rothweiler feiern den 4. Rang in der Mixed Staffel (Foto: U. Häusermann)
Relay Maja im Ride in EM Ungarn
Maja Rothweiler (Foto: U. Häusermann)

Auf die Startstrecke ging Maja Rothweiler. Sie startete super, allerdings musste sie wegen einer längeren Gabelung und einem harten Anstieg die Spitzengruppe vorübergehend ziehen lassen. In der zweiten Hälfte der Startstrecke konnte sie aber wieder zulegen und konnte auf einem Diplomrang liegend an Adrian Jäggi übergeben.

Adrian Jäggi musste alleine auf die Strecke und konnte sich so auf sich selbst fokussieren. Bei den schwierigen Stellen passte er das Tempo an. Insgesamt kam er mit wenigen Unsicherheiten durch seine Strecke. In seinem letzten Jahr als Junior, zeigte er eine gute Leistung. Seine Zeit stoppte bei 49:48 Minuten, womit er in den Top 30 landete, jene Gruppe die unter 50 Minuten blieb.

Auf der Schlussstrecke drehte Simon Brändli nochmals richtig auf: "Ich kam richtig in den Flow und genoss die fahrtechnisch anspruchsvolleren Trails. Leider lag nur noch Dänemark in Reichweite, welche ich nach einem harten Anstieg abhängte." Sein Flow spülte ihn fast an die Spitze im Einzelranking. Nur der Tscheche Ludvik Vojtech und der Finne Niemi Pekka waren zeitgleich mit 44:42 Minuten auf einer rund 450 Metern kürzeren Strecke 15 Sekunden schneller als Simon Brändli.

Relay Adrian vor dem Ziel EM Ungarn
Adrian Jäggi (Foto: U. Häusermann)

"Das Gefühl auf dem 4. Platz über die Ziellinie zu fahren war unbeschreiblich. Nach einer verkorksten EM gelang uns allen endlich eine gute Leistung, was mit einem Diplom belohnt wurde", berichtet Simon Brändli stellvertretend für das ganze Team.

Resultate Mixed Staffel Elite:

1. Czech Republic 1   2:20:06
1 Tichovska Martina 86 49:32
2 Ludvik Vojtech 93 44:42
3 Bogar Krystof 94 45:52
 
2.   Russian Federation 1   2:20:10
1 Shipilova Vinogradova Olga 90 49:31
2 Gluhov Valeriy 88 45:20
3 Foliforov Anton 87 45:19
 
3.   Finland 2 FIN 2:28:27
1 Hara Marika 86 53:14
2 Haga Andre 93 47:23
3 Kaskinen Kare 92 47:50
 
4.   Switzerland SUI 2:31:20
1 Rothweiler Maja 84 56:35
2 Jaeggi Adrian 98 49:48
3 Braendli Simon 90 44:57

 

Text: David Hayoz

RSS Feed