Juniorenweltmeister Adrian Jäggi erreichte in der Elite erstmals die Top 20. Simon Brändli und Maja Rothweiler klassierten sich im Mittelfeld. Die Bedingungen waren wiederum hochsommerlich heiss. Der Sprint in der Stadt war war physisch sehr herausfordernd.

Weltcup Portugal 2018 3
Maja Rothweiler in Odemira (Paula Silva/ Facebook)

Der Sprint im Städtchen Odemira in Portugal war äuserst attraktiv und selektiv zugleich. Die Fahrerinnen und Fahrer mussten stets auf der Höhe sein. Es gab einiges an Steigungsmeter zu bewältigen, der aktive Tempowechsel war wichtig, weil das Städtchen sehr verwinkelt war und viele Treppen die Fahrunterlage verkomplizierten.

Die Veranstalter setzten zwar an kritischen Stellen Schranken für Temporeduktionen ein. Dies spürte Maja

MTBO World Ranking List

In der aktuallisierten Weltrangliste befindet sich auf dem zweiten Rang, dank seiner überragenden Saison, Simon Brändli. Auch Adrian Jäggi schaffte es, nach der dritten Weltcup-Runde in Portugal in die Liste. Der Newcomer in der Elite rangiert auf Platz 85. Maja Rothweiler verbesserte sich im Vergleich zum Juli 2018 (23.) auf den 20. Rang.
In Welt Cup 2018 schaffte es Simon Brändli knapp nicht in die Diplomränge (7.). Maja Rothweiler klassiert sich auf Rang 14.

Rothweiler auf der 4.7 Kilometer langen Strecke dennoch: "Ich hatte heute zuviel Respekt in den engen Abzweigungen der Gassen. Die anderen konnten einem schon entgegen kommen." Ihr Sprint war ansonsten solide, wobei einige Routen nicht immer optimal waren. So beendete die Moosseedorferin das letzte Weltcuprennen der Saison auf dem Rang 15. Es gewann die Dänin Camilla Soegard (15:53 Min), vor Clare Dallimore (+0:07) und der Portugiesin Marisa Costa (+0:26).

Simon Brändli hatte gleich zu Beginn, zum zweiten Posten, grosse Probleme: "Ich verlor den Kartenkontakt und quittierte den Posten unbewusst und drehte nochmals um. Darum verlor bei dem Posten knapp zwei Minuten." Auf der kurzen 6.7 Kilometer langen Strecke sind zwei Minuten eine grosse Hypothek und er zollte Tribut für die WM und dem Swiss Epic. "In den kurzen und harten Anstiegen merkte ich, dass ich nicht mehr in der Verfassung der WM war. Ich machte das beste daraus und kam auf dem Rest der Strecke sauber durch." Umso mehr Spass verspürte Simon Brändli in den steilen Treppenabfahrten.

Adrian Jäggi nahm sich eine Top 20 Platzierung vor. Es ist erst die dritte Weltcup-Runde, in der der scheidende Junior als Elitefahrer startet und nun holte er sich Rang 18 und damit die Premiere in der Top 20. Dennoch analysiert er kritisch: "Ich hatte am Anfang mit dem Massstab Mühe. Zum zweiten Postenverpasste ich einen Eingang. Danach bin ich gut ins Rennen gekommen." Trotz müden Beine überwog im Ziel die Freude zur guten Rangierung. Bei den Herren landeten die Tschechen Vojtech Ludvik (17:42) und Kristof Bogar (+0:24) einen Doppelsieg. Das Podest komplettierte der Finne Pekka Niemi (+1:14).

Veranstalterseite: https://mtbo2018.fpo.pt/wpmtbo/en/

Rangliste: http://mtbo2018.fpo.pt/wpmtbo/lists/SprintResults.pdf

Text: David Hayoz

Weltcup Portugal 2018 7
Simon Brändli für einmal bei einer übersichtlichen Stelle (Paula Silva/ Facebook)
RSS Feed