DSC 9678
Silas Hotz

DSC 9698
Noah Rieder

DSC 9705
Maja Rothweiler

DSC 9716
Simon Brändli


DSC 9701
Adrian Jäggi

Das Schweizer Team schnitt solide aber ohne Exploit ab. Simon Brändli holt als Sechster ein Diplom, während Maja Rothweiler als Achte ein solches knapp verpasst. Bei den Junioren fährt Noah Rieder ebenfalls auf den starken achten Rang.

Der Stadt-Sprint an der Bike-OL WM in Dänemark hielt, was er versprach: In der Altstadt von Viborg war Highspeed-Navigation gefragt. In kurzen Blicken auf die Karte das Wesentliche erfassen und dabei die wichtigen Details wie unpassierbare Mauern oder schmale Durchgänge trotzdem nicht verpassen, das Ganze dann rechtzeitig im Gelände erkennen, während man ein Auge auf Pfosten, Hunde, Fussgänger und andere "Hindernisse" hat und über Absätze hinauf hüpft und Treppen hinunter fährt. Jeder versuchte bei hohem Tempo mit viel Flow sauber durchzukommen. Wie schwierig das ist, mussten alle Schweizer erfahren.

Bei den Junioren hatte Silas Hotz einen sehr sauberen Start, verpasste nach den 1. Posten aber immer wieder Eingänge und fuhr verschiedene Umwege. "So kann ich mit meinem Rennen nicht zufrieden sein," resümierte er zu seinem 19. Rang. Noah Rieder lief es deutlich besser: "Ich konnte das Tempo und den Fokus den ganzen Lauf über hoch halten und hatte nur wenig Unsicherheiten." Für den 18jährigen resultierte so ein starker 8. Rang.

Maja Rothweiler zeigte sich im Ziel sehr zufrieden, denn "ich konnte gut umsetzen, was ich mir vorgenommen hatte. Ich war fast immer einen Schritt voraus auf der Karte und bremste bei Unsicherheiten rechtzeitig. Gute zwei Minuten hinter Siegerin Emily Benham (GB) klassiert sich sich auf Rang 8.

Youtube: Kurzinterview mit Maja Rothweiler

Das Männer-Rennen war eine knappe Angelegenheit: Der Russe Grigori Medvedev siegte nur eine Sekunde vor Landsmann Anton Foliforov. Simon Brändli als Sechster verliert nur 30 Sekunden auf den Sieger. Er war im Ziel über den knappen Abstand erstaunt, denn er fühlte sich physisch nicht super und beging mehrere Fehler. "Ich freue mich sehr, dass es so trotzdem noch zu einem Diplom reichte", meinte er. "Das gibt mit viel Selbstvertrauen für die weiteren WM-Rennen."

Youtube: Kurzinterview mit Simon Brändli

Ex-Junioren-Sprint-Weltmeister Adrian Jäggi gelang sein Elite-WM-Debut nicht ganz nach Wunsch: "Ich bin grundsätzlich zufrieden. Ich war sehr gut vorbereitet und wusste immer wo ich war. Schade um die paar unnötigen Fehler, die mich eine bessere Platzierung kosteten." Sein Rückstand von gut anderthalb Minuten reichte nur noch zu Rang 19.

Youtube: Kurzinterview mit Adrian Jäggi

Resultate WM-Sprint

Das weitere Programm:

  • Di, 30.7.: Mitteldistanz
  • Mi, 31.7.: Langdistanz
  • Fr, 2.8.: Massenstart
  • Sa, 3.8.: Staffel

Event-Webseite mit Live-Resultaten und GPS

Text, Fotos und Videos: Beat Schaffner

RSS Feed