Mit einem 9. Rang im Sprint erreichte Christian Wüthrich an der Bike-OL-WM in Bialystok (POL) erstmals einen Platz in den Top Ten.

Der Sprint in einem flachen Stadtwald mit vielen kleinen Pfaden forderte den Athleten alles ab. Sie bewegten sich kartentechnisch meist am Limit, was sehr gefährlich war. Auffangen war fast unmöglich. Die Frage war, wieviel Risiko ist zu nehmen und wieviel Kartenkontrolle ist nötig. Fahrtechnisch forderten die vom Dauerregen glitschigen Trails zudem auch einiges.

Sehr gut löste diese Aufgabe Christian Wüthrich. Er hatte kleine Zeitverluste im Zehnsekundenbereich bei drei suboptimalen Routenentscheiden.

Maja Rothweiler beging einen grossen Fehler am Anfang des Rennens, bei dem sie den Kartenkontakt und bei der folgenden Auffangaktion viel Zeit verlor. Am gleichen Ort verlor auch Claudia Hünig Zeit für eine bessere Klassierung.

Junior Silvan Stettler erwischte einmal eine falsche Abzweigung, musste umkehren und weg war der mögliche Rang in den ersten Zehn. (BO/NR)

Resultate

Bialystok (POL). Bike-OL-WM. Sprint.
Männer (7,3 km /50 m Steigung/31 Posten): 1. Anton Foliforov (RUS) und Hans Jörgen Kvale (NOR) je 21:46. 3. Medvedev Grigory (RUS) 0:06 zurück. Ferner: 9. Christian Wüthrich (SUI) 1:01.

Frauen (6,4/40/29): 1. Marika Hara (FIN) 20:44. 2. Tatiana Repina (RUS) 0:20. 3.  Emily Benham (GBR) 0:25. Ferner: 17. Claudia Hünig (SUI) 2:53. 28. Maja Rothweiler (SUI) 4:14.

Junioren (6,7/50/27): 1. Oskar Sandberg (SWE) 20:18. Ferner: 20. Silvan Stettler (SUI) 2:08. - Juniorinnen (6,0/40/27): 1. Veronika Kubinova (CZE) 21:33. Keine Schweizerinnen am Start.
RSS Feed