Diplom für Adrian Jäggi – Maja Rothweiler out mit Defekt

Nachdem Adrian Jäggi im Sprint am Vortag gesehen hatte, dass mit einer sauberen Fahrt ein Spitzenrang drin liegt, setzte er dies heute gleich um. Sein Rennen führte ihn bis 31 Sekunden an die Siegerzeit heran, obwohl er beim Vorauslesen gegen Ende des Wettkampfes gedanklich einen Posten übersprang und einige Meter eine falsche Steigung hochfuhr. Sein Missgeschick, das rund 50 Sekunden kostete, bemerkte er schnell und seine Fahrt reichte für Rang 4 zum Diplomgewinn bei der Jugendkategorie H17.

Maja Rothweiler’s Wettkampf führte heute leider nur drei Posten weit. In einer Bachquerung nach einem Downhill schlitzte ein spitzer Stein ihren Hinterreifen auf. Die Dichtungsflüssigkeit konnte das Loch im Reifen nicht stopfen. Der folgende Reparaturversuch nützte nichts mehr. Der Schlitz im Reifen war zu gross. Ihr Mitteldistanzrennen war bereits vorbei...

Bei den Masters-Kategorien konnten einige Schweizer Medaillen bejubelt werden: Monika Bonafini (1. W60), Walter Rahm (2. M65), Beat Oklé (2. M45), Ursula Häusermann (3. W50), Angela Imboden (3. W40) und Simon Seger (3. M40) durften eine Weltmeisterschaftsmedaille entgegen nehmen.

Nach einem Ruhetag folgt am Freitag das Langdistanz-Rennen.

(Text und Fotos: Simon Seger-Bertschi)



Adrian J Middle
Adrian Jäggi in voller Fahrt (Foto: Ursula Häusermann)
Resultate Bike-OL-EM Mitteldistanz 2015:

Damen Elite:
1. Gaelle Barlet, FRA, 45:52
Hopp Schwiiz Middle
Die Anfahrt zum Wettkampfgelände war ziemlich staubig...
2. Cecilia Thomasson, SWE, 45:59
3. Marika Hara, FIN, 46:19
4. Camilla Søgaard, DEN, 46:29
5. Svetlana Poverina, RUS, 46:30
Podest M17 Middle
Siegerehrung M17 mit Adrian Jäggi
6. Emily Benham, GBR, 47:16

Herren Elite:
1. Anton Foliforov, RUS, 48:09
2. Yoann Garde, FRA, 48:26
3. Valeriy Glukhov, RUS, 48:55
4. Baptiste Fuchs, FRA, 48:59
5. Jussi Laurila, FIN, 49:25
6. Cedric Beill, FRA, 49:45

D20:
1. Veronika Kubinova, CZE, 44:24
2. Olga Mikhailova, RUS, 46:40
3. Lou Denaix, FRA, 50:05

H20:
1. Sauli Pietikainen, FIN, 44:18
2. Florian Pinsard, FRA, 44:37
3. Edwyn Oliver-Evans, GBR, 45:41

D17:
1. Alena Fedoseeva, RUS, 24:43
2. Daria Mikryukova, RUS, 25:32
3. Natalia Shatalova, RUS, 27:51

H17:
1. Kirill Lepeshenko, RUS, 28:10
2. Eerik Nurminen, FIN, 28:16
3. Jakub Jaroszek, POL, 28:20
4. Adrian Jäggi, SUI, 28:41

Link zu weiteren Resultaten:




Team sui middle
Die Schweizer Masters-Medaillengewinner(-innen) mit
Diplomgewinner Adrian Jäggi





RSS Feed