Rang 8 für Maja Rothweiler – Adrian Jäggi auf Podestkurs mit falschem Posten

Beim Langdistanzrennen lieferte Maja Rothweiler ein starkes Rennen ab. Es war ein würdiges Langdistanzrennen mit interessanten Routenwahlen und fordernden, technisch anspruchsvollen Abfahrten, das die Portugiesen in den Hügeln an der spanischen Grenze vorbereitet haben. Maja Rothweiler fokussierte sich ganz auf ihr eigenes Rennen, obwohl sie unterwegs diversen Elite-Athletinnen, unter anderen der viertrangierten Camilla Søgaard begegnete. Nachdem sie mit dem bisherigen Verlauf der EM nicht zufrieden war (Rang 20 am Sprint und Defekt am Mitteldistanz), erreichte sie damit am Langdistanzrennen eine verdiente und erfreuliche Top-10-Rangierung zu ihrem diesjährigen EM-Abschluss. Das Staffel-Rennen von morgen findet ohne Schweizer-Beteiligung statt.

Adrian Jäggi zeigte bei den Herren 17 einmal mehr ein beeindruckend starkes Rennen. Seine Zeit hätte für die Bronzemedaille gereicht. Leider konnte er jedoch nicht rangiert werden, da er kurz vor dem Ziel einen falschen zweitletzten Posten quittierte. Im Park der Terme von Montortinho, wo sich das Ziel befand, standen die Posten sehr nahe beieinander. Trotzdem kann mit seinen hervorragenden Leistungen diese Woche ein sehr positives Fazit gezogen werden. Den Namen Adrian Jäggi wird man im Bike OL bestimmt noch oft weit vorne in der Rangliste lesen können.

Bei den parallel zur Europameisterschaft stattfindenden Masters-Weltmeisterschaft dürfen sich die Schweizer und Schweizerinnen über drei Gold-, eine Silber- und eine Bronzemedaille freuen: Simon Seger (1. M40), Beat Oklé (1. M45), Monika Bonafini (1. W60), Ursula Häusermann (2. W50) und Angela Imboden (3. W40) sind die heute Erfolgreichen aus der Schweiz auf dem Podest.

(Text und Fotos: Simon Seger-Bertschi)

long Anton Maja
Langdistanz-Europameister Anton Foliforov beim letzten
Posten. Hinten braust Maja Rothweiler daher.
Resultate Bike-OL EM-Langdistanz 2015:

Damen Elite:
1. Emily Benham, GBR, 1:42:11
long maja Posten
Maja Rothweiler auf dem Weg zum starken 8. Langdistanz
Rang
2. Gaelle Barlet, FRA, 1:42:31
3. Hana Garde, FRA, 1:43:10
4. Camilla Søgaard, DEN, 1:43:33
5. Ingrid Stengard, FIN, 1:47:04
long Ziel Maja Adrian Biit
Maja Rothweiler erzählt im Ziel von ihrer schnellen Fahrt,
Adrian Jäggi und Beat Oklé hören gespannt zu.
6. Marie Brezinova, CZE, 1:49:32
7. Marika Hara, FIN, 1:49:46
8. Maja Rothweiler, SUI, 1:52:26
9. Cecilia Thomasson, SWE, 1:52:52
10. Michaela Gigon, AUT, 1:54:06

Herren Elite:
1. Anton Foliforov, RUS, 1:44:18
2. Jussi Laurila, FIN, 1:45:47
3. Baptiste Fuchs, FRA, 1:46:48
4. Luca Dallavalle, ITA, 1:48:31
5. Jiri Hradil, CZE, 1:48:49
6. Marek Pospisek, CZE, 1:49:32
7. Vojtech Stransky, CZE, 1:51:10
8. Cedric Beill, FRA, 1:51:21
9. Kevin Haselsberger, AUT, 1:51:43
10. Pekka Niemi, FIN, 1:52:08

D20:
1. Lou Denaix, FRA, 1:13:28
2. Veronika Kubinova, CZE, 1:14:12
3. Olga Mikhailova, RUS, 1:18:46

H20:
1. Sauli Pietikainen, FIN, 1:28:56
2. Vaclav Snuparek, CZE, 1:30:47
3. Florian Pinsard, FRA, 1:31:54

D17:
1. Daria Mikryukova, RUS, 59:34
2. Alena Fedoseeva, RUS, 1:03:51
3. Uliana Sukholovskaya, RUS, 1:09:07

H17:
1. Fedor Schepelev, RUS, 47:44
2. Anathsel Dott, FRA, 47:59
3. Jeremi Pourre, FRA, 49:32
-- Adrian Jäggi, SUI, falscher Posten

Link zu weiteren Resultaten










RSS Feed