Zum Abschluss der WM fährt die Damen Staffel um Rothweiler, Schaffner und Jäggi auf den guten 5. Rang. Mit der Entscheidung an der Spitze hatten die Schweizerinnen am Ende nichts zu tun. Der Herren Staffel um Brändli, Schaffner und Jäggi lief es weniger gut.

Zum Abschluss der Weltmeisterschaften fanden in Mealhada die Staffel-Wettkämpfe statt. Bei wiederum sehr warmem Wetter musste in einem wenig selektiven Wettkampf vorderhand physisch mitgehalten werden. Den beiden Schweizer Staffeln gelang dies unterschiedlich.

Ursina Jäggi behielt die Nerven als nach dem Start die Karte etwas weniger mit dem Gelände übereinstimmte,
WMTBO2016 DamenStaffel Diplom BS
Christine Schaffner, Maja Rothweiler und Ursina
Jäggi (v. l. n. r.) bei der Siegerehrung.
(Foto: Beat Schaffner)


WMTBO2016 STaffel Adrian Litauen
Adrian Jäggi fuhr die Elite Staffel
(Foto: Facebook Orienteering.lt)
denn der erste Posten war zusätzlich auch noch gegabelt. Zum zweiten Posten verpasste sie die richtige Abzweigung. "Ich fuhr dann auf einer Querroute parallel zum Weg neben der Spitzengruppe her", erklärte Jäggi nach dem Rennen. Sie kämpfte sich in der Folge aber in die Spitzengruppe zurück und fuhr mit vier Fahrerinnen in die Schlussschlaufe. Sie übergab mit nur fünf Sekunden Rückstand auf die erfahrene Michaela Gigon (AUT) an Christine Schaffner.
Diese hatte bei der Übergabe gleich zweimal Pech, wurde sie doch von Gegnerinnen angefahren und verlor die Karte beim Einlegen in den Kartenhalter. Sie hatte bei der zweiten Gabelung die weiter entferntere anzufahren, so verlor sie den Kontakt zur Spitzengruppe und schliesslich gerieten sie auch aus dem Blickfeld. Zusammen mit der Verfolgergruppe kam sie in die Schlussschlaufe und übergab 1:52 Minuten Rückstand an Schlussfahrerin Maja Rothweiler.
Der Start gelang ihr gut und konnte mit der Verfolgergruppe fahren. Die Spitzengruppe lag unterdessen uneinholbar voraus. Es ging um die Diplomplätze. "Die letzte Gabelung war für mich die Weiteste", erzählte die Bronzemedaillengewinnerin vom Vortag, "da musste ich abreissen lassen." Zum 10. Posten unterlief ihr noch ein Routenwahlfehler: "Es war ein falscher Bauchentscheid." Am Ende resultierte doch ein solider fünfter Rang, welches dem Team ein Diplom einträgt.

Die Schweizer Herren Staffel erreichte den 12. Schlussrang. Der Junior Adrian Jäggi hielt zu Beginn physisch gut mit, musste die Elitefahrer dann etwas ziehen lassen. "Kartentechnisch gelang mir ein gutes Rennen. Ich hatte noch einen Kettenklemmer, den ich reparieren musste." Er fuhr dann den Rest des Rennens alleine bis zur Übergabe an Beat Schaffner (6:59 Minuten Rückstand). Beat Schaffner fuhr ein solides Rennen. "Es war ein schnelles Rennen mit wenigen Möglichkeiten Zeit gut zu machen." Bei der Übergabe an Simon Brändli betrug sein Rückstand auf die Spitze 9:55 Minuten. Brändli versuchte mit risikoreichen Querrouten noch etwas Zeit gut zu machen, was aber nicht gelang. "Angesicht des grossen Rückstandes war ich auch nicht mehr ganz konzentriert, es schlichen sich bei mir einige kleine Fehler ein."

Resultate:

Resultate und News

Homepage: Veranstalter

Resultate: hier

  Herren Elite    
1 CZE 1   02:05:44
  Vojtech Stransky 90 42:40:00
  Vojtech Ludvik 93 42:24:00
  Krystof Bogar 94 40:40:00
     
2 RUS 1   02:07:35
  Valeriy Gluhov 88 42:47:00
  Ruslan Gritsan 78 43:23:00
  Anton Foliforov 87 41:25:00
     
3 FRA 1   02:07:39
  Yoann Garde 84 42:03:00
  Baptiste Fuchs 87 43:47:00
  Cedric Beill   41:49:00
       
  ferner:    
12 SUI 1   02:23:58
  Adrian Jaeggi 98 48:34:00
  Beat Schaffner 73 46:25:00
  Simon Braendli 90 48:59:00
       
  Elite Damen    
1 FIN 1   01:59:39
  Ingrid Stengard 75 42:27:00
  Antonia Haga 89 38:48:00
  Marika Hara 86 38:24:00
     
2 RUS 1   02:00:01
  Ekaterina Kolomnina 82 41:19:00
  Olga ShipilovaVinogra 90 39:58:00
  Svetlana Poverina 93 38:44:00
     
3 CZE 1   02:01:18
  Renata Paulickova 80 40:38:00
  Marie Brezinova 91 41:36:00
  Martina Tichovska 86 39:04:00
       
ferner:    
5 SUI 1   02:04:41
  Ursina Jaeggi 88 40:27:00
  Christine Schaffner 79 42:40:00
  Maja Rothweiler 84 41:34:00

Text: David Hayoz
RSS Feed