Bei der Mitteldistanz im Petit Risoux konnten sowohl Julia Gross als auch Matthias Kyburz ihren zweiten Testlaufsieg feiern. Das teilweise ruppige Juragelände beanspruchte die Athleten technisch und physisch.

Roos Gross Testlauf 3
Elena Roos und Julia Gross bei der Analyse


Die Bahnen des Herren Trainers François Gonon forderten den Athleten alles ab. Viele Richtungswechsel und feine Postenstandorte erforderten eine genaue Karten- und Kompassarbeit. Steile Aufstiege sowie der steinige und teilweise stark überwachsene Boden boten eine physische Herausforderung.

Am besten mit diesen Bedingungen zurecht kam Julia Gross. „Ich habe mich wie beim Sprint am Donnerstag auf eine technisch saubere Arbeit konzentriert", berichtet die Zürcherin. Dies schien die richtige Taktik zu sein, denn viele ihrer Konkurrentinnen klagten über diverse Zeitverluste. Auf den zweiten Rang lief Judith Wyder. Sie beschloss vor den Testläufen wegen Rückenproblemen nur über die Mitteldistanz anzutreten. „Dies war ein richtiger Entscheid. Der Wettkampf heute gab mir ein zufriedenstellendes Feedback, aber ein Start morgen an der Langdistanz würde keinen Sinn machen." Dritte wurde die zurzeit schnellste 3000m Läuferin des Kaders, Sabine Hauswirth.

Bei den Herren setze sich einmal mehr der Überflieger dieses Frühlings durch. Matthias Kyburz wies am Ende einen Vorsprung von über zwei Minuten auf den zweitplatzierten Fabian Hertner auf. Kyburz war nach dem Lauf zufrieden mit seiner Leistung, hatte jedoch zwei Zeitverluste zu beklagen: „Bereits beim zweiten Posten suchte ich im Postenraum. Danach fand ich aber einen guten Rhythmus und holte in der Mitte der Bahn Fabian auf. Beim letzten Posten unterlief mir dann nochmals ein Fehler." Fabian Hertner kam wegen Kyburz's Umweg am Schluss nur wenige Meter hinter dem Sieger ins Ziel, obschon er den Aargauer vorher hatte ziehen lassen müssen, weil er in einen Stacheldraht lief. Seine Wunden wurden im Ziel umgehend verarztet und sollten ihn nicht langfristig behindern. Dritter wurde wie schon beim Sprint in Visp Florian Howald. Er war sprach von einer guten Leistung: „Es fehlt einfach noch der letzte Schritt um ganz zuvorderst zu sein." Text und Fotos: Raffael Huber

Mitteldistanz DE (5.5 km, 165 m, 23 Po.): 1. Julia Gross; 42:16 Minuten. 2. Judith Wyder; 43:13. 3. Sabine Hauswirth; 43:21. 4. Martina Ruch; 45:20. 5. Elena Roos; 44:58. 6. Sarina Jenzer; 45:40.
Mitteldistanz HE (6.7 km, 225 m, 27 Po.): 1. Matthias Kyburz: 39:32 Minuten. 2. Fabian Hertner; 41:35. 3. Florian Howald; 41:47. 4. Daniel Hubmann; 42:15. 5. Martin Hubmann; 42:45. 6. Florian Schneider; 42:54.

Resultate Mitteldistanz Testlauf
GPS Mitteldistanz Testlauf

live GPS Langdistanz Sonntag (ab 10:30)

RSS Feed