20170619 WOC Vorschau Holer
Holer beim Weltcupauftakt

In zehn Tagen wird die Weltmeisterschaft 2017 in Estland offiziell eröffnet. Höchste Zeit, den Schweizer Athleten den Puls zu fühlen. Den Start macht Lisa Holer, die zum ersten Mal im WM-Aufgebot steht.

 

Welche Erwartungen an die WOC2017 hast Du?

Es wird meine erste WM sein und in erster Linie freue ich mich einfach darauf. Mit der WM-Selektion habe ich ein grosses Ziel dieser Saison bereits erreicht. An der WM erwarte ich spannende und herausfordernde Rennen, eine gute Stimmung und viele laute Schweizer Fans.

 

Was sind Deine Ziele, was Dein Traumresultat?

Ich werde an der WM einzig über die Mitteldistanz am Start stehen und werde mich so sehr gezielt auf diesen einen Wettkampf vorbereiten. Das Ziel ist, dass ich am 6. Juli mein Potential abrufen kann. Wie weit nach vorne ich mit einem guten Rennen laufen kann, ist schwierig einzuschätzen. 

Ich träume von einer Klassierung in den Top 10.

 

Was gefällt Dir am Gelände in Estland? Was nicht?

Mir gefallen die detaillierten Gebiete mit sehr feinem Relief. Weniger toll finde ich die tiefen, mit Fallholz bedeckten Sümpfe. Vor allem im Training braucht es einiges an Überwindung, diese zu überqueren. Im Wettkampf renne ich da einfach durch, ohne gross zu überlegen.

 

Was würdest du als Touristin unternehmen in Estland?

Im Sommer würde ich die Städte Tallinn und Tartu besuchen, welche beide einen wunderschönen Stadtkern haben. Auch gibt es im nächster Nähe gute Bademöglichkeiten.
Im Winter würde ich die Langlaufskis mitnehmen und nach Otepää reisen. In dieser Region habe ich die letzten zwei Jahre viel trainiert und ich stelle mir vor, dass es im Winter ein richtiges Langlaufparadies ist.

 

Steckbrief:

Lisa Holer, 22 Jahre, Möhlin, OLK Fricktal
- Erste WM-Teilnahme
- Beste internationale Resultate: 38. Rang EM-Langdistanz 2016; 2. Rang JEC-Langdistanz und 3. Rang JEC-Staffel 2014
- Programm WOC 2017: Mitteldistanz, Ersatz Staffel

www.lisa.holer.ch

RSS Feed