Simone Niggli und Fabian Hertner heissen die neuen Langdistanzschweizermeister. Unter der Abwesenheit einiger WM-Teilnehmer präsentierten sich neue Gesichter auf dem Podest der Grand Slam Kategorien.

Die Langdistanz Schweizermeisterschaft auf der Salhöchi forderte den Teilnehmern alles ab. Auf langen Umlaufrouten und in den steilen Aufstiegen mussten die Läufer physisch bereit sein, einige kurze Posten in dichterem Wald forderten die Präzision. Am Ende war die physische Komponente aber entscheidender und so setzten sich ganz zuvorderst die Favoriten durch.

Bei den Männern gewann Fabian Hertner, er war der einzige WM-Teilnehmer im Herrenrennen. „Es war natürlich schade, den direkten Vergleich nicht zu haben, aber ich bin zufrieden mit meiner Leistung und freue mich auf die Weltmeisterschaften", so Hetner. Zweiter mit einem Rückstand von bereits über fünf Minuten wurde Kaspar Hägler. Er war die grosse Überraschung, liess der vom Spitzensport zurückgetretene Eliteläufer doch unzählige Nationalkaderathleten hinter sich. Dritter wurde mit einer guten Leistung Florian Schneider.

Bei den Frauen profitierte Simone Niggli von der Abwesenheit der meisten WM-Teilnehmerinnen. Sie gewann mit einem Vorsprung von knapp sechs Minuten auf Lisa Holer, welche über die Mitteldistanz ihr WM-Debüt gibt. „Es gelang mir ein sehr guter Lauf. Ich profitiere sicherlich noch etwas von meiner Form, die ich mir auf meinen Saisonhöhepunkt, die Venla Staffel vom vergangenen Wochenende, aufgebaut habe", sagt Niggli im Ziel. Dritte wurde überraschend die Nicht-Kader-Läuferin Isabelle Feer.

Im Rennen der Juniorinnen und der Junioren gaben sich die Überflieger Simona Aebersold und Joey Hadorn keine Blösse. Beide gewannen bereits den dritten Swiss Orienteering Grand Slam Event in Serie und sind schon jetzt so gut wie sicher für den Final vom 11. November qualifiziert. Text: Raffael Huber, Bild: Livemotion


#3 Swiss Orienteering Grand Slam, LOM Salhöchi

Damen (8.8km, 455m Steigung, 17 Posten):
1. Simone Niggli; 1:07:29
2. Lisa Holer; +5:52
3. Isabelle Feer; +10:46
4. Andrea Roggo; +11:08
5. Lisa Schubnell; +12:21
6. Martina Ruch; +12:45


Herren (13.8km, 680m Steigung, 27 Posten):
1. Fabian Hertner; 1:28:16
2. Kaspar Hägler; +5:38
3. Florian Schneider; +6:00
4. Andreas Rüedlinger; +9:31
5. Sven Aschwanden; +10:21
6. Baptiste Rollier; +11:18

Juniorinnen (7km, 320m Steigung, 13 Posten):
1. Simona Aebersold; 57:41
2. Sofie Bachmann; +2:48
3. Saskia Buchmüller; +9:01

Junioren (10.7km, 555m, 21 Posten):
1. Joey Hadorn; 1:14:49
2. Timo Suter; +1:51
3. Pacal Buchs; +3:55

vollständige Resultate

 

RSS Feed