Eliane Deininger erlief sich im Langdistanzrennen der W18 im steilen Gelände von Banska Bystrica
den Jugend-Europameistertitel. Nora Aegler holte bei den W16 ein Diplom. Die Herren blieben am Long ohne Erfolgserlebnis.

Eliane Podest.jpg"Ich musste mir in den steilen Rampen immer wieder gut zureden, um zu rennen", resümierte Eliane Deiniger bei der Frage nach ihrem Erfolgsrezept. Auch wenn sie unterwegs das Gefühl hatte, gut unterwegs zu sein, war im Ziel die Überraschung gross, die Schnellste gewesen zu sein. Sowohl die
anspruchsvollen Routenwahlentscheide als auch die Wechsel in feinere Geländekammern seien ihr gut gelungen. Gerade die guten Routenwahlen waren sicher ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg. "Bei der Route zum 5.Posten war ich mir etwas unsicher, ob ich die direkte Route über den Kamm oder die Umlaufroute wählen sollte. Dann nahm ich all meinen Mut zusammen und entschied mich für die direkte Route. Dieser Entscheid hat sich gelohnt!". Dass Eliane mit dieser Einschätzung richtig lag, beweist die Tatsache, dass sie auf dieser Teilstrecke mehr als eine Minute schneller lief als die zweitplatzierte Anu Tuomisto aus Finnland. Mit diesem Lauf konnte Eliane ihre Bronzemedaille im Sprint in Jaroslav (Polen) aus dem Vorjahr eindrücklich bestätigen!

An das gute Resultat vom Vortag anknüpfen konnte auch Nora Aegler mit einem sehr guten 5. Rang bei den W16. Sie gewinnt damit ihr zweites Diplom! Sarina Züllig, die Läuferin des OL Nachwuchskaders Bern/Solothurn zeigte sich mit ihrem Lauf zufrieden und konnte an ihrer ersten EYOC auf einen guten 15. Rang in der Kategorie W16 laufen.

Ohne Auszeichnung blieben heute die Herren. Aber auch Chamuel Zbinden und Fabian Aebersold zeigten mit über weite Strecken sehr guten Läufen, dass sie mit ein wenig mehr Wettkampfglück Topplätze erreichen können. Mit nur wenigen kleinen Fehlern liefen die Beiden auf den 9. resp. den 11. Platz. Aebersold lag dabei sogar lange auf dem 5. Zwischenrang, bevor er einen Fehler von knapp einer Minute hinnehmen musste und zurückfiel. Mit Janis Hutzli (M16: Rang 19.) und Nils Eyer (M18: Rang 18) reihten sich mit stabilen und für sie zufrieden stellenden Läufen zwei weitere  Athleten in den Top-20 ein.

Heute geht die bisher hervorragend organisierte EYOC mit der Staffel im selben Gelände, das für die Langdistanz belaufen wurde, zu Ende. (Text Beat Roth)

Link zum Veranstalter.
Link zur vollständigen Rangliste.

RSS Feed