Simona Aebersold und Daniel Hubmann heissen die Schweizermeister über die Mitteldistanz 2019. In einem langezeit spannenden Rennen, konnten sie sich vor allem auf dem letzten Teil der Bahn gegenüber der Konkurrenz absetzen.

Spannende Bahnen, ein sehr schnell belaufbarer Wald mit feinen Vegetationsdetails und eine stimmungsvolle Arena, die OL Mitteldistanz Schweizermeisterschaft MOM in Walliswil bei Wangen war ein wahres Volksfest. Über 1'800 Teilnehmer liessen sich von der guten Atmosphäre anstecken und feuerten die Junioren- und Eliteathleten bei der Arenapassage lautstark an.

Bis zum Arenadurchlauf waren bei den meisten Grand Slam Kategorien die Abstände gering. Bei der Herren Elite lag Matthias Kyburz wenige Sekunden vor seinem engsten Verfolger Daniel Hubmann. Auf der Schlussrunde machte Kyburz dann aber entscheidende Fehler, so dass Hubmann am Ende triumphierte. Der amtierende Sprintweltmeister profitierte einmal mehr von seinen Fähigkeiten als guter Kompassläufer: „Ich habe mir in diesem flachen Gelände und nun wo die Vegetation noch nicht sehr dicht ist vorgenommen, möglichst nahe am Strich zu laufen. Dies konnte ich gut umsetzen, obschon ich dann doch ab und zu eine Umlaufroute nahm“, fasst der Thurgauer sein Rennen zusammen. Auf dem dritten Rang komplettierte Andreas Kyburz das Podest.

Siegerinterview Daniel Hubmann:

Bei den Frauen Elite holte Simona Aebersold in ihrer ersten Elitesaison gleich den ersten Schweizermeistertitel. Sie lief von Beginn weg einen guten Rhythmus und liess ihrer Freude über den Titel im Ziel freien Lauf: „Man konnte die kleinen Dickichte von weit her sehen und so voll aufs Tempo drücken. Das hat richtig viel Spass gemacht“, so Aebersold. Noch nicht verlernt OL zu machen hat Judith Wyder, die als Zweitplatzierte ihrer früheren - zehn Jahre jüngeren - Teamkollegin am nächsten kam. Auf dem dritten Rang platzierte sich überraschend die junge Sophie Bachmann. Sie wurde zwischenzeitlich von der hinter ihr startenden Aebersold überholt, konnte dann aber wieder aufschliessen und absolvierte den letzten Teil zusammen mit ihrer Kaderkollegin.

Siegerinterview Simona Aebersold:

Bei den Junioren Kategorien holten sich Katja Brütsch und Chamuel Zbinden die Titel. Während es für die Schaffhauserin der erste Juniorentitel ist, setzte sich mit Zbinden der Favorit und mehrfache Juniorenmeister durch.

Zum ersten Mal in der Geschichte von OL-Einzel-Schweizermeisterschaften konnten die Entscheidungen zuhause im Livestream mitverfolgt werden, hier findet man die gesamte Aufzeichnung zum Nachschauen:

Der Swiss Orienteering Grand Slam geht nun in eine regelrechte Sommerpause, als nächster Wertungslauf steht die Sprint-SM am 1. September an.

Text und Bild: Livemotion

Vollständige Resultate
Veranstalterwebseite MOM
Swiss Orienteering Grand Slam

RSS Feed