Das Selektionsgremium hat die Selektionen für den Weltcup in Finnland vom 5. bis 12. Juni vorgenommen. Insgesamt werden 17 Athletinnen und Athleten an den Weltcup reisen.

Das Selektionsgremium des Swiss Orienteering Elitekaders bestehend aus Christine Lüscher-Fogtmann (Chefin Leistungssport, Chefin Elite, Vorsitz), Vroni König-Salmi (Verantwortliche Damen), Simone Niggli (Assistenztrainerin Damen), François Gonon (Verantwortlicher Herren) und Baptiste Rollier (Assistenztrainer Herren) hat die Selektionen für den Weltcup in Finnland vom 5. bis 12. Juni vorgenommen. Der Selektionsentscheid wurde durch Sabrina Meister (Athletenbetreuerin) genehmigt. Grundlage der Selektionen bilden die Resultate der vier Testläufe, welche in den vergangenen zwei Wochen ausgetragen wurden.  

Die erste Weltcupserie der Saison startet mit einer Mitteldistanz am 8. Juni in Vihti, nordwestlich von Helsinki. Tags darauf folgt eine Langdistanz mit Jagdstart ebenfalls in Vihti. Abgeschlossen wird der Wettkampfblock mit einer Sprintstaffel in Helsinki. Das Swiss Orienteering Team wird mit einer 17-köpfigen Delegation an den Weltcup nach Finnland reisen. Zusätzlich wurden vier ErsatzläuferInnen selektioniert.

Bei den Herren wird das gesamte A-Kader am Start stehen: Daniel und Martin Hubmann, Florian Howald sowie Matthias und Andreas Kyburz. Hinzu kommen folgende B-Kader-Athleten: Jonas Egger, Noah Zbinden und Tobia Pezzati. Joey Hadorn ist der momentan einzige U-23-Kaderathlet und wurde ebenfalls für den Weltcup selektioniert.

Bei den Frauen werden insgesamt acht Athletinnen mitreisen. Darunter die A-Kader-Athletinnen Simona Aebersold, Sabine Hauswirth, Julia Jakob und Elena Roos. Zudem Paula Gross, Lisa Holer und Sarina Jenzer aus dem B-Kader und Sofie Bachmann aus dem U-23-Kader.

Der detaillierte Selektionsentscheid ist dem untenstehenden Dokument zu entnehmen.

pdfSelektionen_WC_FIN.pdf

RSS Feed