In der Mitteldistanz-Qualifikation bestätigt die Schweizer Delegation die gute Leistung aus dem Langdistanz-Rennen. Nahezu das gesamte Team schafft den Sprung in den morgigen A-Final, der wie die Qualifikation im Wald Gjern Bakker stattfinden wird.JWOC MiddleQualiM ChamuelZbinden 4 1

Zehn der zwölf Schweizer Athletinnen und Athleten dürfen morgen über die Mitteldistanz um die Medaillen kämpfen. Jeweils die ersten 20 der drei Heats dürfen im A-Final ran. Aus dem Männerteam vermochten sich alle sechs Läufer souverän für den A-Final zu qualifizieren. Im Frauenteam kämpfen dieser Tage drei Athletinnen mit gesundheitlichen Problemen. Eline Gemperle stand in der Qualifikation nicht am Start, weil sie wegen Erbrechen vorzeitig Forfait geben musste. Siri Nyfeler und Siri Suter waren beide angeschlagen, starteten aber dennoch. Während die Bernerin Nyfeler die Quali für den A-Final dennoch knapp schaffte, verpasste Suter diesen. Die Aargauerin hatte in ihrem Lauf einige kleine Fehler zu beklagen - am Ende fehlten ihr 40 Sekunden für den A-Final.

Gjern Bakker forderte durch seine drehenden Hänge und verlangte eine genaue Richtungskontrolle. Im fein coupierten Gelände unterliefen den Läuferinnen undJWOC MiddleQualiW ElenaPezzati 3 1 Läufern gerade im Postenraum oftmals Fehler. Eliane Deininger (4.) und Elena Pezzati (3.) waren wie schon in der Langdistanz die stärksten Schweizerinnen. Elisa Bertozzi (14.) fing sich nach einem grösseren Fehler zum zweiten Posten und qualifizierte sich am Ende problemlos.

Im Männerteam zeigten Chamuel Zbinden (4.) und Tino Polsini (3.) die besten Quali-Läufe. Aber auch Fabian Aebersold (8.), Nicola Müller (11.), Jonas Soldini (11.) und Reto Egger (14.) gaben sich keine Blösse. Kasper Fosser und Aston Key bewiesen bereits in der Qualifikation, dass sie auch im Mitteldistanzrennen zu den Favoriten zählen. Die beiden Sieger aus der Langdistanz und dem Sprint gewannen ihren Heat. Hinter Schweden mit 12 LäuferInnen im A-Finale ist die Schweiz somit gemeinsam mit Dänemark die zweitstärkste Nation. Es qualifizierten sich Athletinnen und Athleten aus insgesamt 24 Nationen für den A-Final. Das Finale findet ebenfalls im Gelände von Gjern Bakker statt. (Text:

JWOC MiddleQualiW SiriNyfeler Yann Schlegel, Fotos: Christian Aebersold)

 

 

RSS Feed