Rund eineinhalb Wochen vor dem Weltcupfinale in China reist ein Teil des Schweizer Teams bereits heute nach China, um dort an den sogenannten CISM World Games (Militär-WM) teilzunehmen.

2019 CISM Team
Die Schweizer Delegation

Eine zehnköpfige Delegation der Schweiz nahm gestern die Reise nach China in Angriff, wo am Sonntag in Wuhan der erste Lauf der Militär-WM (CISM) ausgetragen wird. Am Start des Schweizer Frauenteams stehen Sarina Jenzer und Elena Roos, ergänzt wird das Team durch die Delegationsleiterin Angela Schwab. Jonas Egger, Florian Howald, Martin Hubmann, Andreas und Matthias Kyburz, Christoph Meier und Florian Schneider werden für das Männerteam starten. Auf sie wartet am Sonntag, 20. Oktober, eine Mitteldistanz in Qinglongshan. Am Tag darauf folgt eine Langdistanz in Bafenshan. Abgeschlossen wird die diesjährige CISM mit einer Staffel auf der Karte "Tianzi Mountain" am Mittwoch, 23. Oktober. Besonders an der Langdistanz und Mitteldistanz warten auf die Athletinnen und Athleten einige Höhenmeter, die sie zu bewältigen haben. So müssen die Männer an der Mitteldistanz 5.3 Kilometer und 465 Meter Steigung zurücklegen, die Frauen haben 4.4 Kilometer und 310 Meter Steigung zu bewältigen. Die Streckendaten der Langdistanz lauten 10.2 Kilometer mit 675 Höhenmeter für die Männer und 6.7 Kilometer mit 410 Meter Steigung für die Frauen.

Auf der Veranstalterwebsite können die Resultate und weitere Infos rund um die CISM gefunden werden. Gestartet wird an der Mittel- und Langdistanz ab 10 Uhr Ortszeit, die Staffel startet um 11 Uhr Ortszeit. Die Zeitverschiebung beträgt sechs Stunden.

Nach der CISM geht es für das Schweizer Team weiter südlich nach Guangzhou, wo das Weltcup-Finale stattfindet. Dort werden an einer Mitteldistanz am 26. Oktober, einer Sprintstaffel am 27. Oktober und einem Sprint am 29. Oktober die letzten Weltcuppunkte vergeben und die Siegerin und der Sieger des Gesamtweltcups erkoren.

Text: Annalena Schmid


RSS Feed