Am Freitag ist das Junioren-Nationalkader zu einem achttägigen Trainingslager nach Schweden abgereist. Aus gesundheitlichen Gründen nicht dabei ist Juniorinnen-Trainerin Sara Gemperle.
 
Der Schweizer Nachwuchs trainiert bis Ende nächster Woche in den Wäldern um Annaboda, westlich von Örebro. Der Trainings-Schwerpunkt liegt im Kompass-Einsatz in allen Variationen (Fein-Orientierung, Grob-Orientierung). Das Trainingslager beginnt am Ankunftstag mit einem Mitteldistanz-Trainingswettkampf. Eine Woche später nimmt das Team zum Abschluss in Jönköping  am schwedischen Junioren-WM-Selektionslauf über die Langdistanz teil.

In Schweden muss die Trainergruppe auf Sara Gemperle verzichten. Bei  Gemperle, die im Frühling 2013 ein Burnout erlitten hatte und bis Herbst aussetzen musste, hat sich die gesundheitliche Verfassung im Winter erneut verschlechtert, so dass sie zu einer neuerlichen Pause gezwungen wurde. Die Schlafprobleme und eine allgemeine, körperliche Schwäche seien zurückgekehrt, so dass sie ihr 25-Prozent-Pensum als Trainerin vorübergehend wieder abgab. "Es ist jedoch nicht mein OL-Engagement, das zu diesen Schwierigkeiten geführt hat. Es ist einfach sehr viel zusammengekommen, und es ist die Gesamtheit, die zum Problem geführt hat", sagt Gemperle.
 
Das Trainerteam wird ab sofort durch Severin Howald verstärkt, der zusätzlich an die Junioren-WM reisen und am Saison-Ende die Aufgaben als Cheftrainer übernehmen wird. (NR)
RSS Feed