Matthias Kyburz greift am kommenden Donnerstag, 16. April, den Weltrekord über 50 Kilometer auf dem Laufband an. Das Projekt ist mit einer Spendenaktion verbunden und kann per Livestream mitverfolgt werden.

Wie viele andere Bereiche ist auch der Leistungssport stark von den Massnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus betroffen. So auch Matthias Kyburz, welcher nach einer verletzungsbedingt schwierigen Saison 2019 mit einer Topform und viel Motivation in die OL-Saison 2020 starten wollte. Denn beim Leistungstest anfangs März erreichte der mehrfache Weltmeister neue Bestmarken und wollte diese auch an den OL-Wettkämpfen ausspielen. Da bis auf Weiteres jedoch alle Wettkämpfe, darunter auch die Fuss-OL WM, abgesagt sind, suchte Matthias Kyburz nach einem neuen Projekt, um seine Bestform doch noch einsetzen zu können. Zusammen mit dem Team von Running Coach entstand die Idee eines Angriffs auf den Weltrekord über 50 Kilometer auf dem Laufband. Weltrekordhalter ist zurzeit der deutsche Florian Neuschwander, welcher die 50 Kilometer in einer Zeit von 2:57:25 lief.

Durchhaltewille zeigen und Spenden sammeln

Matthias Kyburz wird seinen Weltrekordversuch am kommenden Donnerstag, 16. April, um 17.30 Uhr starten. „50 Kilometer bin ich noch nie am Stück gerannt. Irgendwann wird der Moment kommen, wo es so richtig hart werden wird. Da muss ich durch! Als Gesellschaft erleben wir diese Momente gerade auch zur Genüge. Da müssen wir durch!", beschreibt Matthias Kyburz das Ziel seines Vorhabens. Der 16. April ist zugleich der Solidaritätstag der Glückskette. Mit dem Projekt will Matthias Kyburz deshalb auch Gutes bewegen und Spenden für die Glückskette sammeln.

Der Weltrekordversuch kann per Livestream hier mitverfolgt werden.

Weitere Informationen gibt es auf der Seite von Running Coach und der Website von Matthias Kyburz. 

RSS Feed