In der Region Thun fanden dieses Wochenende die letzten beiden Etappen der Chasse Neutrass statt. Nach fünf fordernden Wettkämpfen stehen Simone Niggli und Matthias Kyburz als Gewinner/-in fest.

Vor zwei Wochen startete die Chasse Neutrass im Engadin mit den ersten drei Etappen. Nach einer Mitteldistanz in Susch und zwei Sprints in Ftan und Sent führte bei den Männern Matthias Kyburz die Gesamtrangliste mit zwei Siegen und einem zweiten Rang an. Bei den Frauen lag Simone Niggli mit einem deutlichen Sieg über die Mitteldistanz und zwei siebten Rängen in den beiden Sprints nur knapp vor Sabine Hauswirth.

Dieses Wochenende standen mit einer Langdistanz und einem abschliessenden Jagdstart die beiden letzten Etappen der Chasse Neutrass an. Am Samstag wurden die Teilnehmenden mit einer Langdistanz im Gurnigel noch einmal besonders gefordert: unzähligen Rinnen und Gräben kennzeichnen das anspruchsvollen Gelände, dazu kamen interessante Routenwahlen sowie tiefer und nasser Boden, der zusätzlich Kraft beanspruchte.

Bei den Frauen lief Simone Niggli in einer Klasse für sich. Sie gewann den Wettkampf mit über sechs Minuten Vorsprung auf die zweitplatzierte Sabine Hauswirth. Dahinter klassierte sich Paula Gross auf Rang drei. Siegerin Simone Niggli meint dazu: „Es war anspruchsvoll, aber sehr schön. In diesem Gelände fühle ich mich wohl und ich konnte von Anfang an einen guten Rhythmus laufen. Kleinere Unsicherheiten konnte ich klein halten und mit den gewählten Routen bin ich sehr zufrieden."

Weniger deutlich fielen die Resultate bei den Männern aus. Am Ende gewann Daniel Hubmann mit 1.42 Minuten Vorsprung auf Matthias Kyburz das Rennen. Martin Hubmann komplettierte auf Rang drei das Podest. „Ich bin etwas erstaunt über meinen Sieg, freue mich aber natürlich sehr. Das Höhen-Trainingslager im Engadin mit grossem Umfang scheint sich bereits ausbezahlt zu haben, nachdem ich im Engadin an den Wettkämpfen noch etwas müde war. Das Gelände gefällt mir und der Charakter der Langdistanz sowieso", erzählt Daniel Hubmann nach dem Lauf.

Jagdstart im Toppwald
Tags darauf stand dann mit einem Jagdstart das Finale der Chasse Neutrass an. Im Toppwald sorgten viele Posten, einige Richtungswechsel und zahlreiche Rinnen und Gräben mit feinem Relief für eine letzte Herausforderung. Die Hektik des Jagdstarts sorgte zusätzlich für einige "Stressfehler" unter den Läuferinnen und Läufern.

Durch den deutlichen Sieg an der Langdistanz am Samstag konnte Simone Niggli ihren Vorsprung in der Gesamtwertung noch einmal ausbauen und startete damit mit einem Vorsprung von über sechs Minuten vor Sabine Hauswirth in das Jagdstart-Rennen am Sonntag. Diesen konnte sie sogar weiter ausbauen, nachdem sie auch die letzte Etappe der Chasse Neutrass gewann. „Es war ein Genuss, in diesem Gelände zu laufen. Mit meinem Vorsprung konnte ich es ruhig nehmen und versuchte auch, etwas Sicherheit in den Lauf zu bringen. Das gelang mir gut, die wenigen Fehler blieben so klein, dass keine Nervosität vor den Verfolgerinnen aufkam", fasst Simone Niggli ihren Lauf zusammen. Sabine Hauswirth konnte zwar den zweiten Rang in der Gesamtwertung verteidigen, musste sich im letzten Wettkampf jedoch von Simona Aebersold geschlagen geben. Letztere lief im Gesamtklassement der Chasse Neutrass auf den dritten Rang.

Auch bei den Männern liess der Führende in der Gesamtwertung, Matthias Kyburz, nichts mehr anbrennen. Mit einem souveränen Sieg am Wettkampf im Toppwald konnte er gar seinen Vorsprung weiter ausbauen. Nach seinem Lauf erzählt er: „Obschon es mit den Schlaufen zu Beginn des Jagdstarts mit den anderen Läufern etwas unruhig war, konnte ich mich auf mich selbst konzentrieren. Im zweiten Teil war es dann etwas einsam, fürs Gesamtklassement aber sicher der gewünschte Abschluss einer tollen und spannenden Wettkampfserie." Martin Hubmann überholte mit einem zweiten Platz im finalen Jagdstart im Gesamtklassement seinen Bruder Daniel, womit die beiden die Ränge zwei und drei in der Schlusswertung einnehmen. Joey Hadorn konnte am Sonntag auf den dritten Rang laufen und belegt damit hinter Daniel Hubmann Rang vier in der Gesamtwertung.

Resultate und GPS
4. Etappe
5. Etappe
Gesamtrangliste
GPS

Beitrag im Sportpanorama
Auch dieses Wochenende war der Orientierungslauf im SRF Sportpanorama präsent. Der Beitrag über den Abschluss der Chasse Neutrass kann hier angesehen werden. Wer den Bericht über die ersten drei Etappen verpasst hat, kann diesen hier nachschauen.



Text: Annalena Schmid, Bilder: Christian Aebersold
RSS Feed