An der heutigen Schweizermeisterschaft im Sprint-OL gewinnen Simona Aebersold sowie Daniel Hubmann und Joey Hadorn zeitgleich in den Elite-Kategorien. Bei den Junioren waren heute Eline Gemperle und Fabian Aebersold am schnellsten.

In Kreuzlingen gingen heute die Schweizermeisterschaften im Sprint-OL über die Bühne. Gesprintet wurde dabei durch die Kreuzlinger Einkaufsmeile, durch Parkanlagen, über Schulgelände und verwinkelte Wohngebiete - die Teilnehmenden wurden dabei nicht nur physisch, sondern auch technisch stark gefordert. Kleine Durchgänge gab es rechtzeitig zu sichten und die Routen sorgfältig zu planen. Insgesamt ein würdiges Ersatzgelände für die vormals in Konstanz geplante Sprint-SM, welche aufgrund des Corona-Virus kurzfristig in ein anderes Gebiet verlegt werden musste.

Für die Elite ging es heuer nicht nur um den Schweizermeister-Titel im Sprint-OL, sondern auch um wertvolle Punkte in der Gesamtwertung des Swiss Orienteering Grand Slams. Die Sprint-SM bildete dabei den zweiten von insgesamt fünf Wertungsläufen. Zusätzlich zählte der heutige Wettkampf als Testlauf für das Euromeeting in Tschechien, welches (Stand heute) Ende Oktober stattfindet.

Simona Aebersold gewinnt, Doppelsieg bei den Herren
Bei der Damen Elite setzte sich Simona Aebersold (ol.biel.seeland) durch. Sie bewältigte die 3.6 Kilometer lange Strecke in einer Zeit von 15:45 Minuten und siegte damit mit einem Vorsprung von 10 Sekunden auf die zweitplatzierte Elena Roos (O-92 Piano di Magadino). Dahinter laufen Sabine Hauswirth (ol norska), Laura Ramstein (OLV Baselland) und Deborah Stadler (OLG KTV Altdorf) mit einem Rückstand von 59 Sekunden zeitgleich auf den dritten Rang. Die frisch gekürte Schweizermeisterin Simona Aebersold erzählt: „Sprint ist eigentlich nicht meine stärkste Disziplin. Ich konnte aber von Anfang bis Ende einen sauberen Lauf durchbringen und bin nun sehr glücklich mit dem Resultat." Damit sind für Simona Aebersold auch die Chancen auf den Gewinn des Grand-Slam-Jackpots intakt. Jedes Jahr werden je CHF 1'000.-in den Grand Slam Jackpot für DE und HE gelegt. Wer in einer Saison alle vier Grand-Slam-Qualifikationsläufe siegreich beendet, gewinnt auch den Grand-Slam-Jackpot.

Im Männer-Rennen gewinnen Joey Hadorn (ol norska) und Daniel Hubmann (OL Regio Wil) zeitgleich die diesjährige Sprint-SM. Mit letztlich zwei Sekunden Vorsprung und einer Laufzeit von insgesamt 15:35 Minuten für die 4.1 Kilometer lange Strecke konnten sie sich vor Matthias Kyburz (OLK Fricktal) durchsetzen. Nur sechs Sekunden hinter dem Sieger-Duo klassiert sich Martin Hubmann auf dem unglücklichen vierten Rang. Daniel Hubmann über seine heutige Leistung: „Ich hatte keinen optimalen Lauf, umso glücklicher bin ich nun, dass es trotzdem für den ersten Platz gereicht hat." Der zweite Sieger des heutigen Tages, Joey Hadorn, erzählt hingegen von einem geglückten Lauf: „Durch die vielen Posten mussten sehr schnell viele kleine Entscheidungen getroffen werden. Ich fand aber von Beginn weg einen guten Rhythmus und hatte auch bis kurz vor Schluss noch genügend Energie im Kopf, um ohne grossen Fehler durchzukommen."

Fabian Aebersold und Eline Gemperle gewinnen
Auch für die Junioren ging es heute nicht nur um den Schweizermeister-Titel, sondern auch um die Qualifikation für den Grand-Slam-Final, für welchen sich die in der Gesamtwertung besten drei bei den Herren 20 und die besten drei bei den Damen 20 qualifizieren können. Auch für die Läuferinnen und Läufer der Juniorenkategorien D/H16-20 zählte der Lauf als Testlauf.

Bei den Juniorinnen konnte sich Eline Gemperle (OLK Argus) durchsetzten. Sie gewann den Wettkampf mit 30 Sekunden Vorsprung auf die zweitplatzierte Siri Suter (OLG Cordoba) und 38 Sekunden Vorsprung auf Elisa Bertozzi (GOLD Savosa), die sich die Bronzemedaille sicherte. „Ich bin wirklich zufrieden mit meinem Lauf, vor allem physisch war ich sehr gut unterwegs.", freut sich Eline Gemperle, die damit ihren Schweizermeister-Titel vom letzten Jahr verteidigen konnte.

Der neue Sprint-Schweizermeister bei den Junioren heisst Fabian Aebersold (ol.biel.seeland). Im 3.4 Kilometer Rennen setzte er sich mit nur 2 Sekunden Vorsprung auf Jonas Soldini (CA Rosé) durch. Mattia Gründler (OLG Pfäffikon) lief mit 9 Sekunden Rückstand auf den dritten Rang. „Ich war darauf vorbereitet, dass es kein einfacher Sprint werden wird und habe mich deshalb auch stärker aufs Kartenlesen konzentriert. So kam ich auch ohne grosse Fehler durch und konnte mich knapp vor Jonas und Mattia durchsetzen", so Fabian Aebersold.




Veranstalterwebsite
Resultate
GPS HE
GPS DE



(Text: Annalena Schmid, Bilder: Christian Aebersold, Video: Livemotion)
RSS Feed