Nach der Absage der Jugend- und Junioren-Europameisterschaften anfangs Woche hat Swiss Orienteering ein Ersatzprogramm für die betroffenen Athletinnen und Athleten aufgestellt.

Seit anfangs Woche ist bekannt, dass die geplanten Jugend- und Junioren-Europameisterschaften in Ungarn nicht stattfinden können. Gerade für Athletinnen und Athleten, die sich in ihrem letzten Jahr bei den Junioren befinden, ist dies keine einfache Situation, da damit alle internationalen Wettkämpfe in diesem Jahr abgesagt oder verschoben wurden. Swiss Orienteering bemüht sich deshalb, den jungen Athletinnen und Athleten ein Ersatzprogramm anbieten zu können.

Ersatz-Länderkampf in Planung

Vom 21. bis 25. Oktober 2020 organisiert Swiss Orienteering einen Ersatz-Länderkampf im Jura, an welchem voraussichtlich auch andere Nationen teilnehmen werden. Dabei werden Wettkämpfe für D/H16, D/H18 und D/H20 angeboten, wobei je vier Damen und vier Herren pro Kategorie selektioniert werden. Die Selektionskriterien sind dabei dieselben wie für die EYOC/EJOC.

Selektion fürs Euromeeting möglich

Zusätzlich bietet sich für die besten Juniorinnen und Junioren die Chance, für das Euromeeting nachselektioniert zu werden. Sie werden in diesem Fall an beiden Wettkämpfen teilnehmen, sofern beide Wettkämpfe tatsächlich durchgeführt werden können. Für eine Teilnahme am Euromeeting müssen sich die betroffenen Athletinnen und Athleten bis am 30. September bewerben. Anhand der Kriterien für eine Selektion ins Elitekader 2021 werden die Bewerberinnen und Bewerber selektioniert. Das Euromeeting ist Ende Oktober/Anfang November in Tschechien geplant, wobei Tschechien neu auf der Liste der Corona-Risikoländern aufgeführt ist und eine Quarantänepflicht nach der Einreise in die Schweiz herrscht. Für Sportlerinnen und Sportler gibt es diesbezüglich jedoch Sonderregelungen. Die Situation bleibt also weiterhin unsicher.

RSS Feed