Aufgrund der stark ansteigenden Covid-19-Infektionszahlen haben sich die Veranstalter der TOM in Absprache mit Swiss Orienteering zur Absage der diesjährigen Team-Meisterschaft entschieden.

Die Veranstalter der Team-OL-Meisterschaft (TOM) 2020, die OLG Zürich und der OLK Piz Hasi, haben sich nach Absprache mit Swiss Orienteering aufgrund der drastischen Entwicklung der Corona-Fallzahlen, zu einer ihrer schwierigsten Entscheidungen in ihrer Clubgeschichte entschlossen: die Absage der TOM 2020, welche am kommenden Sonntag, 1. November, stattgefunden hätte.

So sagt Co-Laufleiter der TOM 2020, André Schnyder: «Schweren Herzens müssen wir die TOM 2020 leider absagen. Wir können nach der Entwicklung der Corona-Fallzahlen der letzten Tage die Verantwortung für 1250 Orientierungsläuferinnen und -läufer aus der ganzen Schweiz nicht mehr übernehmen. Niemand kann garantieren, dass es an unserem Wettkampf zu keinen Ansteckungen kommt, auch nicht mit einem strikten und ausgeklügeltem Schutzkonzept. Wir sind froh, dass Swiss Orienteering hinter diesem Entscheid steht, das zeigt die Weitsicht und die ethische Einstellung der grossen Mehrheit der Orientierungsläuferinnen und –läufer. Wir vom OK der TOM 2020 bedauern diesen Entscheid sehr, sind aber überzeugt davon, dass er richtig ist und vom grössten Teil der OL-Szene unterstützt wird.»

Gemäss Art. 156 Absatz 2 der WO entscheidet das Schiedsgericht über eine Rückzahlung der Startgelder. Swiss Orienteering und der Veranstalter werden auf ihren Kanälen den Entscheid kommunizieren, sobald er vorliegt.

RSS Feed