Am heutigen Sprint-Testlauf entscheidet Simona Aebersold den Wettkampf für sich. Der Norweger Kasper Fosser läuft bei den Männern die schnellste Zeit, Daniel Hubmann wird bester Schweizer.

2021 Testlauf2 SimonaAebersold
Simona Aebersold gewinnt den
heutigen Testlauf.


2021 Testlauf2 DaniHubmann
Daniel Hubmann setzt sich vor den
anderen Schweizern durch.
Nach dem Testlauf über 5000 Meter vergangenen Samstag stand heute mit einem Einzel-Sprint in Arbedo der nächste Testlauf an. Dabei galt es nicht nur die richten Routenwahlen zu wählen, sondern in den engen Gassen der Tessiner Ortschaft Arbedo auch die Übersicht nicht zu verlieren und die Route sorgfältig umzusetzen.

Bei den Frauen gewinnt Simona Aebersold den Lauf souverän mit 10 Sekunden Vorsprung vor Elena Roos. Auf dem dritten Rang klassiert sich Paula Gross mit einem Rückstand von 40 Sekunden auf die Siegerin Simona Aebersold. Diese bilanziert: „Zu Beginn bin ich wohl etwas zu schnell los und musste am Schluss dafür büssen. Technisch bin ich aber sehr zufrieden, die Routenwahlen habe ich sehr gut gewählt und auch physisch fühlte ich mich viel besser als noch am 5000m-Testlauf." Sie habe sich auch sehr intensiv auf diesen Wettkampf vorbereitet und wusste durch das Studium von alten Karten und Luftaufnahmen bereits, welche Herausforderungen sie erwarten. Nun sei es wichtig, dass die Erholung stimmt, denn bereits morgen steht der nächste Teil der fordernden Testlauf-Serie an.

Eng ausgegangen ist auch der Wettkampf bei den Herren, wobei sich Daniel Hubmann im Schweizer Team durchsetzte. Der junge Norweger Kasper Fosser, der ausser Kategorie lief, absolvierte den Lauf acht Sekunden schneller als Daniel Hubmann. Nur vier Sekunden hinter seinem älteren Bruder klassiert sich Martin Hubmann auf Rang drei, gefolgt von Matthias Kyburz und Joey Hadorn auf den Rängen vier und fünf. Daniel Hubmann zeigt sich denn auch sehr zufrieden mit seinem Ergebnis: „Ich hatte nach dem Trainingslager in Tschechien etwas Probleme mit meinem Fuss und musste deshalb den 5000m-Testlauf auslassen. Auch heute war ich unsicher, wie mein Körper mit dem Wettkampf umgehen wird. Desto mehr freut es mich nun, dass ich einen solch guten Lauf hatte", so Daniel Hubmann. Entscheidend für den Erfolg seien dabei die vielen Routenwahlen gewesen, wobei auch er nicht immer die optimale Route wählte und so an verschiedenen Orten Sekunden verlor.

Morgen geht es bereits weiter mit den nächsten Testläufen. So steht ein dreiteiliger Sprint-Test auf dem Programm, welcher aus einem KO-Sprint-Test auf der Bahn, einem Einzel-Sprint sowie einem Knock-Out-Sprint besteht. Tags darauf bildet ein Einzel-Sprint in Vallemaggia den Abschluss der Testlauf-Serie. Die Testläufe dienen als Selektionsgrundlage für die anstehende Heim-EM in Neuchâtel. Alle Sprint-Testläufe im Tessin können via GPS-Tracking und live Resultaten mitverfolgt werden.

Rangliste Herren
Rangliste Damen

(Fotos: Rémy Steinegger, Text: Annalena Schmid)
RSS Feed