Der heutige Testlauf-Tag im Tessin forderte die Teilnehmenden mit drei verschiedenen Teilen. Neben einem spezifischen Sprint-Test folgte ein Einzel-Sprint sowie ein KO-Sprint in den Gassen von Gordola.

Nach dem gestrigen Einzel-Sprint in Arbedo ging es für die Testlauf-Teilnehmenden heute bereits weiter mit einem nächsten Sprint-Testlauf, welcher aus drei Teilen bestand. Der erste Teil bestand aus einem eigens von Swiss Orienteering entwickelten KO-Sprint-Test auf der Bahn in Tenero. Dabei galt es die beiden zu absolvierenden Testrunden in einer möglichst kurzen Zeit abzulaufen. Elena Roos und Matthias Kyburz setzten sich dabei mit den schnellsten Zeiten durch. „Ich konnte mich von gestern gut erholen und wusste, dass ich physisch in einer guten Form bin und dies konnte ich auch heute zeigen", so die zufriedene Elena Roos. Auch Matthias Kyburz konnte seine Erwartung, zu den Schnellsten dieses Tests zu gehören, bestätigen.
Rangliste Damen
Ranglisten Herren

Kampf um jede Sekunde im Einzel-Sprint
Weiter ging es mit einem Einzel-Sprint in Gordola. Eine 1.7 Kilometer lange Strecke hatten die Damen zu absolvieren, wobei Simona Aebersold mit der schnellsten Laufzeit von 7.46 Minuten den Wettkampf für sich entscheiden konnte. Dahinter läuft Elena Roos mit nur einer Sekunde Rückstand auf Rang zwei. Auf Platz drei folgt Sabine Hauswirth mit 26 Sekunden Rückstand.

Bei den Männern lief erneut der Norweger Kasper Fosser mit 7.04 Minuten für die 1.9 Kilometer lange Bahn die schnellste Laufzeit. Mit nur zwei Sekunden Vorsprung klassierte er sich hauchdünn vor Matthias Kyburz, welcher als schnellster Schweizer den Selektionslauf für sich entscheiden konnte. Matthias Kyburz
erzählt: „Es war ein cooler Sprint in dem Tessiner Dörfchen und ich war stets mit einem guten und sicheren Gefühl unterwegs."
Vier Sekunden hinter Matthias Kyburz reiht sich Florian Howald auf Rang zwei und Daniel Hubmann mit sechs Sekunden Rückstand auf Kyburz auf Rang drei des Testlaufs ein.
Rangliste Damen
Rangliste Herren

Sprint mit Massenstart zum Abschluss
Den Abschluss des heutigen Programms bildete ein KO-Sprint, bei welchem in Gruppen von sechs Athlet*innen gestartet wurde. Auch hier konnte sich bei den Frauen Elena Roos durchsetzen, gefolgt von Simona Aebersold und Paula Gross auf den Rängen zwei und drei mit jeweils sieben und elf Sekunden Rückstand. Elena Roos fasst ihren heutigen Tag folgendermassen zusammen: „Mit allen drei Teilen bin ich sehr zufrieden. Beim letzen Sprint heute fällte ich bereits zum ersten Posten die richtige Routenwahl-Entscheidung und konnte mich so, gefolgt von Simona, vom Rest der Gruppe absetzen. Trotz kleinen Fehlern bei der Mikro-Routenwahl gegen Ende konnte ich einen guten Vorsprung ins Ziel retten" Gerade im Hinblick auf die EM hätten ihr die guten Resultate der bisherigen Testläufe viel Selbstvertrauen gegeben, sodass sie nun zuversichtlich ist, auch an den Titelkämpfe vorne mitlaufen zu können.

Bei den Herren entschied Matthias Kyburz auch den dritten Sprint-Wettkampf für sich - mit nur einer Sekunde Vorsprung auf Joey Hadorn und drei Sekunden Vorsprung auf Riccardo Rancan. „Ich hatte einen katastrophalen Start, zusammen mit Daniel Hubmann rannte ich zum ersten Posten in eine Sackgasse. Zum Glück verlor ich aber den Rest der Gruppe nie aus den Augen und konnte dank meiner physischen Stärke nochmals an sie rankommen. Mit guten Routen am Schluss des Laufs konnte ich dann den Lauf doch noch für mich entscheiden", berichtet Matthias Kyburz.

Rangliste Damen
Rangliste Herren

Morgen steht mit einem Einzel-Sprint in Vallemaggia der letzte Teil dieser Testlauf-Serie an. Die Testläufe dienen als Selektionsgrundlage für die anstehende Heim-EM in Neuchâtel. Alle Sprint-Testläufe im Tessin können via GPS-Tracking und live Resultaten mitverfolgt werden.



(Fotos: Rémy Steinegger, Text: Annalena Schmid)
RSS Feed