Weil aufgrund eines organisatorischen Fehlers zwei Posten der Männer im Schlussteil fehlten, ist das Männer-Rennen des Langdistanz-Weltcuplaufes in Cehegin (ESP) annulliert worden. Baptiste Rollier hätte wohl als Zweiter sein bislang bestes Weltcupresultat egalisiert. Bei den Frauen siegte Tove Alexandersson (SWE).

wcup14_esp1_rollier.jpg
Keine Weltcuppunkte für starken Baptiste Rollier

wcup14_esp2_luescher.jpg
Sara Lüscher war beste Schweizerin
Es war am Ende ein klarer Fehler des Veranstalters: So wurden vorzeitig Posten des Breitensport-Laufes eingezogen, und damit auch zwei Posten, die zur Weltcup-Bahn der Männer gehörten. Obwohl es nur die letzten Läufer betraf und am Schluss sogar Funktionäre die Läufer als "sprechende Postenflaggen" informierten, blieb letztlich nichts anderes übrig, als den Wettkampf nicht zu werten.

Am schmerzlichsten war dies aus Schweizer Sicht für Baptiste Rollier. Zum einen lag er mit fast sieben Minuten Vorsprung an der Spitze des inoffiziellen Klassementes, zum andern hatte er die sehr lange und anforderungsreiche Strecke (die "Siegerzeit" war mit 1:47 über zehn Minuten höher als geplant) ohne grösseren Fehler absolviert und war eigentlich mit seiner Leistung zufrieden. Wie ärgerlich der Vorfall ist, zeigen die Zwischenzeiten: Zwei Kilometer vor dem Ziel (vor der besagten Schlaufe) führte Rollier drei Sekunden vor Olav Lundanes (NOR) und drei Minuten vor Gustav Bergman (SWE).

Die nächstplatzierten Schweizer Kaspar Hägler und Alain Denzler lagen im Zwischenklassement ebenfalls auf ansprechenden Positionen um Rang 20, obwohl sie wie die meisten nicht vollauf zufrieden waren und kleinere Fehler zu verzeichnen hatten.

Bei den Frauen erreichte Sara Lüscher mit Rang 18 das beste Schweizer Ergebnis. Zurück nach längerer Verletzungspause fehlte ihr wohl etwas die Basis für einen derart langen Lauf und hatte zudem auch einige Fehlerminuten zu beklagen.

"Besonders der Anfang mit einer sehr langen Teilstrecke war sehr happig", beschrieb Delegationsleiterin Lea Müller das sowohl technisch wie läuferisch sehr anspruchsvolle Terrain.

Am Sonntag findet der Mitteldistanzlauf statt, zu dem auch Daniel Hubmann antreten wird. (NR/Fotos Lea Müller)

Resultate

Cehegin (ESP). 2. Weltcuplauf, Langdistanz.
Frauen (10,9 km/445 m Steigung/23 Posten): 1. Tove Alexandersson (SWE) 1:27:43. 2. Lena Eliasson (SWE) 4:46 zurück. 3. Lilian Forsgren (SWE) 6:45. Ferner: 18. Sara Lüscher (SUI) 17:30. 28. Franziska Dörig (SUI) 25:01. 34. Lilly Gross (SUI) 28:09. 39. Mirjam Hellmüller (SUI) 31:23. 44. Marion Aebi (SUI) 47:34.

Männer (16,0/715/31). Inoffizieller Zwischenzeiten-Vergleich nach 14,1 km (1,9 km vor dem Ziel): 1. Baptiste Rollier (SUI) 1:37:31. 2. Olav Lundanes (NOR) 0:03 zurück. 3. Gustav Bergman (SWE) 3:00. Ferner: 19. Kaspar Hägler (SUI) 16:53. 22. Alain Denzler (SUI) 17:54. 25. Raffael Huber (SUI) 19:20. 38. Christoph Meier (SUI) 30:54.

Website des Veranstalters
GPS-Tracking
RSS Feed