Nach den Testläufen der vergangenen Wochen hat das Selektionsgremium von Swiss Orienteering die Selektionen für die Jugend-Europameisterschaften (EYOC) vorgenommen.

Vom 18. bis 23. August finden in Litauen die Jugend-Europameisterschaften (EYOC) statt. Als Selektionsgrundlage für die Titelkämpfe der Kategorien D/16 und D/H18 dienten dabei neben der Sprint-SM in Zwingen auch die Testläufe über die Mittel- und Langdistanz von vergangener Woche. Auf Basis der Resultate an diesen Wettkämpfen sowie weiteren sekundären Kriterien (Nationale Saison und Leistungsentwicklung bzw. Potenzial) hat das Selektionsgremium rund um Beat Okle, Mirjam Pfister, Patrik Bryner und Véronique Ruppenthal die Selektionen für die Jugend-EM vorgenommen. Der Selektionsentscheid wurde durch Matthias Niggli (Athletenbetreuer) genehmigt.

Dabei erhielten maximal vier Athlet*innen pro Kategorie einen Startplatz für die EYOC. Da die Selektionen für die Junioren-WM erst Mitte Juli vorgenommen werden und Athlet*innen bei einer Selektion für die Junioren-WM (JWOC) nicht an der Jugend-EM (EYOC) teilnehmen können, sind in den Kategorien D/H18 zahlreiche Ersatzleute nominiert. Dies bedeutet, dass die stärksten 17- und 18-Jährigen vorerst für die Jugend-Europameisterschaften nominiert wurden, aber bei guten Resultaten an den ausstehenden Testläufen vom 10./11. Juli Chancen auf einen Startplatz an der Junioren-WM haben. In diesem Falle würden die selektionierten Ersatzläufer*innen nachrücken.

Die definitive Nomination für die Jugend-EM erfolgt Mitte Juli.

pdfSelektionsentscheid EYOC 2021

Swiss Orienteering gratuliert allen Selektionierten und wünscht alles Gute bei der Vorbereitung!
RSS Feed