Das Magazine erklärt in der Aprilausgabe die ersten Richtungsentscheidungen des neuen Präsidenten von Swiss Orienteering. An der Delegiertenversammlung in Murten hatte Jürg Hellmüller angedeutet, wohin er den Verband steuern will. Swiss Orienteering solle eine Organisation für alle sein, «nicht nur altersmässig, sondern auch was die Regionen betrifft und die Art, wie man OL am liebsten mag – eher in seiner traditionellen oder progressiven Ausprägung». Zu versuchen, den traditionellen und den modernen OL in den Verband zu integrieren, sieht der neue Präsident als eine Herausforderung, die zunehmend an Bedeutung gewinnt. Im Swiss Orienteering Magazine sagt er, wie er sie bewältigen will.
 
Weitere Storys im April-Magazine
  • Routenwahl Top & Flop: Neue Rubrik zu internationalen Top-Wettkämpfen
  • Vor der Sprint-SM: Die Diskussion um OLs in urbanem Gebiet geht weiter
  • Abschied und Ehrung: Marcel Schiess – der aussergewöhnliche Verbandspräsident
  • EM in Portugal: Die Medaillenhoffnungen des Schweizer Teams im Formcheck 
  • Nationalkader: Wir blicken einen Tag lang hinter die Kulissen im Trainingslager 
Du möchtest das Magazine gerne abonnieren?
Die Geschäftsstelle nimmt deine Bestellung (70 Franken für 12 Ausgaben jährlich; die Ausgaben 12/1 und 6/7 erscheinen als Doppelnummern) gern entgegen: Tel. 062 287 30 40 oder info [AT] swiss-orienteering [PUNKT] ch.
  som-2014-04.jpg
RSS Feed