2natol14_podest.jpg
Die Bestklassierten im zweiten Lauf der Swiss Orienteering Elite League 2014 (befrachtet mit einem Verpflegungssack von Sponsor Nectaflor)

Der Tag des 2. nationalen OL in Schönbühl BE entsprach voll und ganz der Bezeichnung "Simone-Niggli-Challenge": Zuerst siegte Niggli beim Mitteldistanzlauf im Grauholz, dann gehörte sie auch zum siegreichen Team der anschliessenden Sprintstaffel. Bei den Männern setzte sich Matthias Kyburz am Vormittag im 2. Wertungslauf der Swiss Orienteering Elite League 2014 durch.


sprintstaffel_sand14_1.jpg
Start zur Sprintstaffel

sprintstaffel_sand14_2.jpg
Wechsel von Sophie Tritschler zu Matthias Kyburz, dem Sieger vom Vormittag

sprintstaffel_sand14_3.jpg
Severin Howald vor grosser Zuschauerkulisse

sprintstaffel_sand14_4.jpg
Das Siegerteam mit Quentin Merténat, Simone Niggli, Kerstin Ullmann und Severin Howald (von links)
Matthias Kyburz sorgte mit einem praktisch fehlerfreien Lauf für einen Start-Ziel-Sieg. "Nur einmal musste ich leicht korrigieren", sagte Kyburz, der sich damit für den Postenfehler in der vorangehenden Nacht etwas rehabilitieren konnte. Daniel Hubmann, der an der Nacht-SM nicht angetreten war, büsste auf Kyburz 23 Sekunden ein - 16 Sekunden verlor er allein beim fünften Posten. Die übrigen Läufer wiesen einen Rückstand von über einer Minute auf. Auffallend dabei der 6. Platz von Nicht-Kadermitglied Jonas Mathys, der in einer Woche erstmals auch an einem Weltcuplauf im Schweizer Dress laufen kann.

Bei den Frauen endete der nationale Lauf mit einem klaren Verdikt für Simone Niggli. Rahel Friederich, die an der Nacht-SM beim zweiten Posten eine Linse verloren hatte und in der Aufregung den sechsten Posten ausliess, verlor auf Niggli über zwei Minuten. Lilly Gross als Vierte mitten in den Rängen der A-Kader-Athletinnen sorgte für ihr bislang bestes Elite-Ergebnis.

Publkumsfreundliche Staffel mit gemischten Teams


Eine erfreulich grosse Zahl an Zuschauern verfolgte auf dem Waffenplatz Sand den Testwettkampf in der neuen WM-Disziplin Sprintstaffel. Je ein Läufer aus Herrenkader, Damenkader, Junioren- und Juniorinnenkader bildeten ein Viererteam, wobei die farbliche Unterscheidung der Equipen mit entsprechenden T-Shirts wie auch die ideale "Tribüne" auf einem Erdwall und das Informationsblatt für das Publikum viel zur Attraktivität dieses Rennens beitrugen.

Simone Niggli, Severin Howald, Quentin Merténat und Kerstin Ullmann setzten sich am Ende gegen die anderen 14 Mannschaften durch, wobei Schlussläuferin Ullmann ihr Team, das nach den Strecken eins und zwei schon geführt hatte, auf dem vierten Abschnitt wieder an die Spitze brachte. Platz 2 ging an das Team Lilly Gross, Fabian Hertner, Patrick Zbinden und Laura Diener, Dritte wurden Judith Wyder, Baptiste Rollier, Thomas Curiger und Valerie Aebischer. (Text und Fotos Nicolas Russi)

Resultate

Schönbühl BE. 2. nationaler OL "Simone-Niggli-Challenge" (2. Lauf zur Swiss Orienteering Elite League 2014).
Männer (6,1 km/270 m Steigung/21 Posten): 1. Matthias Kyburz (Möhlin) 31:05. 2. Daniel Hubmann (Herrenschwanden) 0:23 zurück. 3. Anders Holmberg (Sissach) 1:16. 4. Fabian Hertner (Winterthur) 1:23. 5. Andreas Kyburz (Möhlin) 1:40. 6. Jonas Mathys (Liebefeld) 1:47.

Frauen (5,2/180/20): 1. Simone Niggli (Münsingen) 30:43. 2. Rahel Friederich 2:12. 3. Judith Wyder (Zimmerwald) 2:19. 4. Lilly Gross (Richterswil) 2:21. 5. Sabine Hauswirth (Belp) 2:45. 6. Sara Lüscher (Winterthur) 2:50.

Junioren (4,7/160/18): 1. Severin Denzler (Truttikon) 24:46. 2. Sven Hellmüller (Speicher) 0:13. 3. Jonas Egger (Burgdorf) 0:15. - Juniorinnen (3,8/130/18): 1. Sandrine Müller (Steinhausen) 26:28. 2. Ellen Reinhard (Langenthal) 0:33. 3. Lisa Holer (Möhlin) 0:47.

Zu den Ranglisten
GPS-Tracking Männer | Frauen
RSS Feed