Im Hinblick auf die Junioren-Weltmeisterschaften vom September in der Türkei haben sich dieses Wochenende die besten Juniorinnen und Junioren an den letzten beiden Selektionsläufen in Grindelwald und am Gurnigel gemessen.

Nachdem auch für die Juniorinnen und Junioren 2020 sämtliche internationalen Wettkämpfe gestrichen wurden, sind nun Ende Sommer die nächsten Titelkämpfe geplant: Im August stehen in Litauen die Jugend-Europameisterschaften (EYOC) in den Kategorien D/H16 und D/H18 an, Anfang September folgen dann die Junioren-Weltmeisterschaften (JWOC) für die D/H20 in der Türkei.

Während das provisorische EYOC-Aufgebot nach den Testläufen vom Mai in Zwingen und Neuenburg bereits publiziert wurde, werden für die JWOC-Selektionen zwei weitere Resultate von diesem Wochenende herangezogen: diejenigen eines Mitteldistanzrennens vom Samstag in Grindelwald sowie einer Langdistanz vom Sonntag im Gurnigelwald.

Vier verschiedene Sieger

In der Mitteldistanz vom Samstag setzte sich bei den D20 Lilly Graber durch. Im alpinen Felssturzgebiet der Karte «Grindelwald-Nodhalten» distanzierte die Aargauerin ihre Konkurrentinnen um eine knappe halbe Minute und mehr – vor allem dank einer starken zweiten Laufhälfte. Auf dem zweiten Rang klassierte sich die Bernerin Corina Hüni, knapp dahinter wurde die Aargauerin Sanna Hotz Dritte.

Bei den H20 kam der Glarner Florian Freuler am besten mit dem Gelände zurecht, in dem 2017 der Weltcupfinal ausgetragen wurde. Freuler setzte sich von Beginn weg an die Spitze und gab die Führung in der Folge nicht mehr aus der Hand. Im Ziel wies er einen Vorsprung von über einer Minute auf den Zweitplatzierten Pascal Schmid vom Zentralschweizer OL-Nachwuchskader aus. Dritter wurde der Zürcher Timo Tantanini.

Am Sonntag wurde im voralpinen «Gurnigelwald» im Gantrischgebiet zu einer Langdistanz gestartet. Sanna Hotz war bei den D20 dabei eine Klasse für sich: Sie sicherte sich den Sieg mit einem deutlichen Vorsprung von über dreieinhalb Minuten. Auf den zweiten Rang lief die Vortagessiegerin Lilly Graber, Dritte wurde die D18-Läuferin Alina Niggli vom Cadre Romand.

In der Kategorie H20 war am Sonntag Pascal Schmid der Schnellste. Dank eines soliden Laufs distanzierte er seine Konkurrenten um rund eine Minute und mehr. Weiter liefen bei den Junioren gleich zwei H18-Athleten aufs Podest: Zweiter wurde der Zürcher Pascal Schärer, 23 Sekunden vor seinem Regionalkaderkollegen Martin Köhle, der sich auf Rang drei klassierte.

JWOC-Selektionen stehen an

Die Selektionen für die Junioren-WM werden Anfang nächster Woche erwartet – gleichzeitig werden dann auch diejenigen der Jugend-EM definitiv. Weil die beiden internationalen Titelkämpfe auch dieses Jahr wieder nahe beieinanderliegen, sind Selektionen für beide Anlässe nicht möglich. Deshalb ist anzunehmen, dass einige Athletinnen und Athleten der Kategorien D/H18, welche vorerst für die EYOC selektioniert sind, noch ins JWOC-Team aufgeboten werden, wodurch bei der EYOC dann Ersatzleute nachrücken.

Ranglisten Mitteldistanz-Testlauf
Ranglisten Langdistanz-Testlauf

(Text: Véronique Ruppenthal)

RSS Feed