Anlässlich der vierten und fünften Etappe der Swiss O Week in Arosa kämpften die Läuferinnen und Läufer in den Elitekategorien diese Woche um die letzten Plätze für den Weltcup-Block in Mittelschweden.

Mitte August findet in Schweden die zweite Station des diesjährigen OL-Weltcups statt. In Idre Fjäll werden zwischen dem 12. und 15. August eine Lang- und eine Mitteldistanz sowie eine Staffel ausgetragen.

Im Rahmen der Swiss O Week in Arosa fanden am Donnerstag und Freitag die letzten beiden Testläufe dafür statt. Die Resultate der vierten Etappe am Weisshorn (Langdistanz) und der fünften Etappe ums «Grüenseeli» (Mitteldistanz), beides World-Ranking-Events, zählen als Selektionskriterien fürs Weltcup-Aufgebot des Schweizer Teams.

Acht Athletinnen und Athleten haben ihren Startplatz für den Weltcup in Schweden bereits auf sicher – dank eines Top20-Resultats in einer Einzel-Walddisziplin an der WM: Simona Aebersold, Sabine Hauswirth und Elena Roos bei den Damen, sowie Florian Howald, Daniel Hubmann, Martin Hubmann, Matthias Kyburz und Noah Zbinden bei den Herren. An den beiden Testläufen in Arosa wurde nun um die restlichen Plätze gelaufen.

Hauswirth und Kyburz gewinnen Langdistanz

Bei den Damen entschied Sabine Hauswirth den Langdistanztestlauf vom Donnerstag für sich. In den steilen Berghängen zwischen dem Brüggerhorn und der Mittelstation der Weisshornbahn distanzierte die 33-Jährige ihre Konkurrentinnen um eineinhalb Minuten und mehr. Die weiteren Podestplätze sicherten sich Natalia Gemperle (OLK Argus) als Zweite und Lotta Karhola (Finnland) als Dritte. Beste Testlaufteilnehmerin, die noch nicht für den Weltcup vorselektioniert ist, war B-Kader-Athletin Paula Gross auf Rang vier. Der 25-Jährigen sei ein zufriedenstellender Wettkampf gelungen, bis auf einen Fehler zu Posten 14, bei dem sie rund eine Minute eingebüsst habe.

21 SOW Joey
Joey Hadorn am Langdistanztestlauf

Dem Rennen der Herren drückte Matthias Kyburz seinen Stempel auf: Der amtierende Mitteldistanz-Weltmeister lief sich an der Weisshorn-Etappe der Swiss O Week einen Vorsprung von über drei Minuten heraus. Zweiter wurde Joey Hadorn, der im Gegensatz zu Kyburz noch um einen Weltcup-Startplatz kämpfte. Hadorn berichtete von einem kleinen Fehler sowie einer falschen Route zu Beginn des Wettkampfs. Etwa zu Rennhälfte sei er von Kyburz eingeholt worden, wobei er in der Folge von dessem hohen Lauftempo habe profitieren können. Auf Rang drei klassierte sich A-Kader-Athlet Martin Hubmann.


Mitteldistanzsiege für Karhola und Meier

21 SOW Paula
Zweimal beste Testlaufteilnehmerin: Paula Gross

Am Freitag wurde im anspruchsvollen Bergwald rund ums «Grüenseeli» östlich von Arosa zum Mitteldistanztestlauf gestartet. In der Kategorie Damen Elite hatte die Finnin Lotta Karhola das Gelände am besten im Griff und siegte mit knapp 50 Sekunden Vorsprung auf die zweitplatzierte Sabine Hauswirth. Auf Rang drei folgte Paula Gross als erneut bestklassierte, noch nicht vorselektionierte Testlaufteilnehmerin. Nach einer Unsicherheit im ersten Wettkampfteil sei sie von der zwei Minuten später gestarteten Karhola eingeholt worden und habe anschliessend von ihr profitiert.

Bei den Herren Elite lieferten sich gleich mehrere Athleten ein Kopf-an-Kopf-Rennen bis zum Schluss. Am Ende setzte sich knapp B-Kader-Athlet Christoph Meier durch. Sein Erfolgsrezept sei es gewesen, sich vor allem im technisch anspruchsvollen Anfangsteil genügend Zeit zu nehmen. Dies habe sich ausbezahlt, und auch der Rest sei ihm sehr gut gelungen. Lediglich zehn respektive 25 Sekunden hinter Meier klassierten sich die beiden bereits vorselektionierten A-Kader-Athleten Martin Hubmann und Florian Howald.

Der Selektionsentscheid für den Weltcup in Schweden wird am kommenden Sonntag veröffentlicht.

Ranglisten Langdistanz
Ranglisten Mitteldistanz

(Text: Véronique Ruppenthal, Fotos: Swiss O Week)

RSS Feed