Die Jugend-EM (EYOC) 2021 in Litauen wurde heute mit dem Wettkampf über die Langdistanz eröffnet. Mit Silber für Alina Niggli und vier weiteren Top-Ten-Rangierungen gelang dem Schweizer Team ein erfolgreicher Start in diese Titelkämpfe.

Zum Auftakt der diesjährigen Jugend-EM in Litauen kämpften die rund 370 Nachwuchs-Athlet*innen der Kategorien D/H16 und D/H18 über die Langdistanz um die ersten Medaillen. Das Gelände, rund 18 Kilometer nordwestlich von der litauischen Hauptstadt Vilnius gelegen, zeichnete sich durch das feine Relief und die teils steilen Hänge aus. Zusammen mit der eingeschränkten Sicht durch dichte Büsche und Bodenbewuchs wurde dies sowohl physisch als auch technisch zu einer grossen Herausforderung für die jungen Athletinnen und Athleten aus 29 verschiedenen Nationen.

Sehr gut mit dem Gelände zurechtgekommen ist Alina Niggli. In der Kategorie der 18-Jährigen gewinnt sie hinter der Finnin Salla Isoherranen die Silbermedaille, Dritte wird die Ungarin Boglarka Czako. "Mir gelang ein guter Lauf. Einzig zu Posten drei wählte ich nicht die optimale Routen und beging auch im Postenraum noch einen kleinen Fehler. Das Gelände war sehr 'grün', sodass sich die Umlaufrouten ausbezahlt haben und es wohl auch schwierig war, ganz ohne Fehler durchzukommen", sagt Alina Niggli zu ihrem Lauf. Bereits 2019 gewann sie an der EYOC in Belarus die Silbermedaille über die Langdistanz. Rosa Bieri läuft derweilen in derselben Kategorie auf den zwölften Rang, Nina Hubmann auf Rang 28 und Lisa Hubmann auf Rang 42.

EYOC2021 PodiumD18
Das Podest der D18 mit Silbermedaillen-Gewinnerin Alina Niggli. Foto: Donatas Lazauskas

Bei den H18 läuft zudem Benjamin Wey auf den siebten Rang. Elia Ren klassiert sich auf dem 27. Rang, Martin Köhle auf dem 32. Rang und Joschi Schmid beendet sein Rennen auf dem 44. Schlussrang. "Ich habe mir vorgenommen, einen sicheren Start zu haben, was mir auf den beiden ersten Posten gut gelungen ist. Es kamen dann jedoch zu Posten drei und 15 zwei kleinere Fehler hinzu, was mich wohl das Diplom gekostet hat", meint Benjamin Wey nach seinem Lauf. 

Eine starke Teamleistung zeigen die Schweizer Läufer der Kategorie H16: Mit Leander Wylenmann auf Rang fünf, Elia Gartmann auf Rang sechs und Lukas Gasser auf Rang sieben laufen gleich drei Schweizer in die Top-Ten. Loïc Berger klassiert sich zudem auf dem 36. Platz. "Mein Ziel war, vorsichtig zu starten und sichere Routen zu wählen. So gelang mir ein guter Start, wobei ich gerade zwei Läufer vor mir einholen konnte. Nach dem Überlauf untelief mir aber ein grösserer Fehler. Insgesamt bin ich aber zufreiden mit meinem ersten Lauf an einem internationalen Wettkampf", so Leander Wylenmann. 

Bei den D16 musste das Schweizer Team auf Elin Neuenschwander und Justine Hamel verzichten. Nach einem positiven Corona-Test mussten sich die beiden in Quarantäne begeben. Dies bedeutete nicht nur, dass zwei starke Athletinnen in der Kategorie D16 nicht am Start der Jugend-EM stehen würden, sondern auch, dass die beiden Ersatzläuferinnen Ladina Gasser und Anna Stüdeli innerhalb weniger Stunden bereit für die Abreise nach Litauen sein mussten. Letztlich beendete Leonie Mathis als beste Schweizerin der Kategorie das Rennen auf dem 25. Rang. Ladina Gasser wird 45., Minna Senn 47. und Anna Stüdeli belegte den 66. Schlussrang. Zu ihrer Leistung an ihrem ersten internationalen Einsatz meint Leonie Mathis "Es war ein super Erlebnis. Am Anfang lief ich sehr vorsichtig, was wohl etwas Zeit kostete, aber so fand ich gut in den Lauf hinein. Leider unterlief mir nach dem Überlauf ein grösserer Parallelfehler. Ansonsten kann ich aber zufrieden sein."

Hier sind die detaillierten Resultate zu finden.

Morgen geht es im selben Laufgelände weiter mit den Medaillenentscheidungen in der Staffel. Erster Start ist ab 10 Uhr Ortszeit, d.h. um 9 Uhr Schweizer Zeit. Im IOF-Livecenter können die Wettkämpfe u.a. mittels GPS-Tracking und Live-Resultaten mitverfolgt werden.

Schweizer Staffelteams:

D16: Leonie Mathis, Ladina Gasser, Minna Senn
H16: Loïc Berger, Elia Gartmann, Leander Wylenmann
D18: Nina Hubmann, Rosa Bieri, Alina Niggli
H18: Martin Köhle, Joschi Schmid, Benjamin Wey

IOF-Livecenter
Veranstalterwebsite

(Text: Annalena Schmid)
RSS Feed