Dem Schweizer Team gelingt mit sieben Plätzen unter den ersten 20 ein solider Auftakt der Junioren-WM in der Türkei. Im Sprint laufen Pascal Schärer und Sanna Hotz beide auf den achten Rang.

WhatsApp Image 2021 09 05 at 15.01.08
Pascal Schärer auf dem Weg zu
Rang acht im heutigen Sprint.


WhatsApp Image 2021 09 05 at 15.02.19
Timo Tantanini im Zieleinlauf.

Die diesjährige Junioren-WM (JWOC) wurde heute mit dem Sprint im Stadtzentrum von Kocaeli, im Nordwesten der Türkei gelegen, eröffnet. 138 Athleten und 119 Athletinnen aus 30 verschiedenen Nationen kämpften dabei um die Medaillen. Das hügelige Laufgelände machte den Wettkampf physisch besonders herausfordernd und so galt es die optimalen Routen zu finden und diese sorgfältig umzusetzen. Stets musste dabei abgewogen werden, wo unnötige Höhenmeter vermieden werden können und Umlaufrouten die bessere Option sind und wo die zusätzliche Distanz zu Zeitverlusten führte.

Youngster Pascal Schärer – er ist mit 17 Jahren der jüngste Athlet des Schweizer Herrenteams – gelang dabei eine überzeugende Leistung. «Sowohl physisch als auch technisch hat heute bei mir alles zusammengepasst. Ich habe es geschafft, mich bis zum Schluss zu pushen und dennoch einen kühlen Kopf bewahrt und so die Routen sorgfältig auswählen können», so Pascal Schärer. Am Ende reicht es für ihn mit 30 Sekunden Rückstand auf den Sieger auf den achten Schlussrang. Derweilen gewinnt der Italiener Francesco Mariani die Goldmedaille, Silber geht an Touko Seppa aus Finnland und Bronze an Axel Emblad aus Schweden.

Ferner läuft Pascal Schmid auf Rang zwölf, Timo Tantanini auf Rang 16, Florian Freuler auf Rang 19, Dominic Müller auf Rang 26 und Janis Hutzli auf den 66. Platz.

Detaillierte Resultate der Herren
GPS Herren

Als beste Schweizerin läuft Sanna Hotz ebenfalls auf den achten Rang, 40 Sekunden fehlten ihr schliesslich auf die Siegerin Malin Agervig Kristiansson aus Dänemark. Hanna Lundberg aus Schweden – welche in Idre Fjäll bei der Elite zuletzt ihren ersten Weltcupsieg feierte – läuft dahinter auf den zweiten Rang. Bronze gewinnt die Französin Cécile Calandry. Sanna Hotz meint zu ihrem Lauf: «Ich habe mir vorgenommen, die Routen sauber zu planen und das Relief sorgfältig zu lesen, das ist mir beides gut gelungen. Der Wettkampf war sehr physisch und ein ständiges auf und ab.»

Mit Vera Moser auf Rang elf verpasst eine weitere Schweizerin die Top-Ten nur knapp. Inès Berger läuft auf den 14. Rang, Corina Hüni beendet den Lauf auf dem 26. Rang, Siana Senn läuft auf Rang 34 und Lilly Graber auf den 76. Platz.

Detaillierte Resultate Damen
GPS Damen

Die gesamte Live-Übertragung kann hier nochmals nachgeschaut werden: Live-Übertragung

Weiter geht es an der Junioren-WM mit der Mitteldistanz-Qualifikation morgen Montag. Erster Start ist um 10 Uhr Ortszeit (9 Uhr Schweizer Zeit). Über das IOF-Livecenter sowie die Veranstalterwebsite können die Wettkämpfe mitverfolgt werden. Zuschauende vor Ort sind aufgrund der Covid-19-Pandemie nicht erlaubt.

(Text: Annalena Schmid)

RSS Feed