Am kommenden Wochenende reisen die Schweizer OL-Elite und rund 1600 Breitensportler*innen ins Entlebuch. In Marbach finden gleich zwei Schweizer Meisterschaften statt, diejenige im Mitteldistanz-OL (MOM) und diejenige im Langdistanz-OL (LOM).

Laufgelände MOM
Einblick ins Laufgelände. (Foto: OLG Skandia)

Der erste Medaillensatz wird im erstmals für OL kartierten Gelände der Marbachegg über die Mitteldistanz vergeben. In der Ausschreibung verspricht die organisierende OLG Skandia ein physisch wie technisch anspruchsvolles, voralpines Gelände. Über 1500 Teilnehmende werden mit der Marbacheggbahn ins Gelände fahren und dann mit Karte und Kompass ihr Bestes geben.

Für die Elite ist die Mitteldistanz-SM (MOM) der zweite von vier Wertungsläufen des Swiss Orienteering Grand Slams presented by EGK. Am Start steht bei den Damen unter anderen Simona Aebersold, die an den diesjährigen Weltmeisterschaften über die Mitteldistanz die Bronzemedaille gewann. Herausgefordert wird sie auch von Natalia Gemperle, der gebürtigen Russin, die seit mehr als fünf Jahren in der Schweiz lebt und damit erstmals titelberechtigt ist an einer Schweizer Meisterschaft. Gemperle gewann an der WM sowohl im Sprint als auch über die Langdistanz die Silbermedaille.

Bei den Herren steht mit Matthias Kyburz der amtierende Weltmeister über die Mitteldistanz am Start. In einem hochkarätigen Teilnehmerfeld zählt neben dem Fricktaler auch Daniel Hubmann zu den Favoriten, auch er war schon Mitteldistanz-Weltmeister. Zum engeren Favoritenkreis gehört auch Florian Howald, welcher an Welt- und Europameisterschaften bereits Edelmetall über die Mitteldistanz gewonnen hat.

Seit fast 20 Jahren ungenutztes Laufgebiet für die Langdistanz-SM

Am Sonntag werden die Teilnehmenden für die Schweizer Meisterschaften im Langdistanz-OL (LOM) mit Bussen in das Gebiet Hilferen gefahren. Das Laufgebiet wurde 1996 für eine Weltcup-Staffel benutzt und 2002 fand ein nationaler OL in diesem Gelände statt, seither ist es für OL nicht mehr benutzt worden. In diesem voralpinen Gelände wechseln sich schnell belaufbare Alpweiden mit detailreichen Waldgebieten ab, in denen genaues Kartenlesen erforderlich ist. Die Elite-Läufer*innen erwarten herausfordernde Bahnen: Die Herren haben 10.9 Kilometer Luftlinie, 920 Meter Steigung und 27 Posten zu bewältigen, die Damen 7.6 Kilometer, 630 Meter Steigung und 21 Posten. Auch die LOM ist für die Elite und die Junior*innen ein Wertungslauf für den Grand Slam, der von der EGK Gesundheitskasse präsentiert wird. Als Ersatz für die MOM zählt für die Junior*innen - aufgrund der Abwesenheit der Junioren-WM-Teilnehmenden - der 13. Nationale OL in den Flumserbergen über die Mitteldistanz als Grand-Slam-Wertungslauf.

Die beiden Schweizer Meisterschaften zählen für die Elite auch als Testläufe für das Euromeeting auf der Bettmeralp (24.-26. September) und das Weltcupfinale in Italien (28. September bis 4. Oktober).

Aktuelle Information für Teilnehmende

Um den ÖV-Reisenden mit früher Startzeit am Sonntag eine Verbindung bieten zu können, fährt neu ab Bahnhof Escholzmatt um 7.40 Uhr ein Extrabus ins Wettkampfzentrum. Eine Anmeldung (per E-Mail an Stefan Ruch eggiruch [AT] solnet [PUNKT] ch) ist bis Do. 12 Uhr notwendig.

Covid-Zertifikat wird eingesetzt

Da das Meisterschaftswochenende eine Grossveranstaltung mit über 1000 Personen darstellt, müssen alle Teilnehmenden, Begleitpersonen und Helfenden ab 16 Jahren ein gültiges Covid-Zertifikat (geimpft, genesen, getestet) vorweisen.

Alle weiteren Informationen finden sich auf der Veranstalterwebsite.

Live-Resultate sind hier zu finden. Die Startlisten gibt es hier: MOM und LOM

(Text: Daniel Salzmann/Annalena Schmid)

RSS Feed