Mit dem heutigen Nationalen OL über die Mitteldistanz startete das zweite Selektionslaufwochenende für den Schweizer OL-Nachwuchs. Der Wettkampf im Hoch Ybrig zählt als Selektionsgrundlage für die Junior*innen-Weltmeisterschaften sowie die Jugend-Europameisterschaften. Das Rennen für sich entscheiden konnten Mira Werder (D16), Henriette Radzikowski (D18), Seline Sannwald (D20), Benjamin Klieber (H16), Matthieu Bührer (H18) und Elia Ren (H20). 

Ein Frühlingstag wie aus dem Bilderbuch erbot sich den Teilnehmenden des 4. Nationalen OL. Letzte kleine Schneefelder und erste Frühlingsblumen zeugten davon, dass der Schnee noch nicht lange geschmolzen war. Besser hätte es der veranstaltende Verein OLG Galgenen nicht treffen können. Die Bahnen führten über frühlingshafte Alpwiesen, nordisch angehauchte Heidelbeer-Waldabschnitte und knifflige Partien mit unzähligen Bächen forderten die Athletinnen und Athleten sowohl technisch als auch physisch heraus. Für die Läuferinnen und Läufer der Kategorien D/H16 bis D/H20 galt es, einen kühlen Kopf zu bewahren, um sich für einen Platz im EYOC- bzw. JWOC-Team zu sichern.

Drei Zürcherinnen gewinnen in den Damen-Kategorien

Bei den Juniorinnen D20 am schnellsten war die Zürcher Oberländerin Seline Sannwald. Sie gewinnt mit einem Vorsprung von knapp drei Minuten auf die ANCO-Läuferin Justine Hamel. Dritte wird Kati Hotz des OLK Argus. Vom Zürichsee-Ufer kommt die Siegerin der D18-Kategorie, Henriette Radzikowski. Die Juniorinnenweltmeisterin über die Mitteldistanz lief mit einem Vorsprung von 14 Sekunden ins Ziel. Zweite wird die Bernerin Rachel Marxer vor Coralie Waldner der OLG Pfäffikon. Mira Werder heisst die dritte Zürcher Siegerin. Sie gewinnt mit gut drei Minuten Vorsprung in der jüngsten Selektionslauf-Kategorie D16. Auf den zweiten Rang lief Malin Niggli, die beim zweitletzten Posten noch zeitgleich mit der schlussendlich drittplatzierte Aargauerin Hanna Honegger lag.

Sieger aus drei Sprachregionen

Knapper als bei den Damen ging es in den Kategorien H20 und H16 zu und her. Mit einem Rückstand von gut einer Minute auf den Sieger konnte man nicht mehr mit einem Podestplatz rechnen. Der Tessiner Elia Ren gewinnt bei den H20 nur 16 Sekunden vor dem Solothurner Pascal Schmutz und 56 Sekunden vor dem Bündner Elia Gartmann. Dem OL-Zimmerberg-Läufer Benjamin Klieber gelang es, alle seine Konkurrenten in der Kategorie H16 hinter sich zu lassen. Sein Klubkollege Manuel Gasser schliesst das Rennen 38 Sekunden hinter Klieber auf dem zweiten Rang ab, Jules Hamel wird Dritter. Es fehlt eine Minute und drei Sekunden für den Sieg. Deutlicher ist der Sieg des Welschschweizers Matthieu Bührer. Seinem Konkurrenten Loïc Berger nimmt er über eine Laufzeit von gut 29 Minuten drei Minuten ab. Dritter wird Jonas Vogel, der für den OLC Omström Sense läuft.

Mit dieser Mitteldistanz sind drei der vier Selektionsläufe abgeschlossen. Den Athletinnen und Athleten bleibt noch die morgige Schweizermeisterschaft im Sprint-OL, um sich für einen internationalen Einsatz an der EYOC oder JWOC zu behaupten. Die Selektionen werden am Dienstag, 14. Mai, kommuniziert.

Ranglisten

Fotos (Edwin Steiner)

Text: Sina Tommer