Den Schweizer Frauen gelingt ein perfekter Abschluss des Heim-Weltcups. Natalia Gemperle läuft in Olten zum Sieg, gleich dahinter belegt Simona Aebersold den zweiten Rang.

Ein physisch hartes Rennen forderte die Athletinnen und Athleten zum Abschluss des OL-Weltcups in Olten. Neben der physischen Herausforderung galt es insbesondere auch im Schlussteil in der Oltner Innenstadt nochmals einen kühlen Kopf zu bewahren und komplexe Routenwahlen sowie Passagen mit mehreren Ebenen erfolgreich zu meistern.  

Bei den Frauen zeigte Natalia Gemperle eine starke Leistung. Sie konnte von Beginn weg ein hohes Tempo durchziehen und meisterte auch die technisch schwierigen Passagen ohne grosse Probleme. «Ich habe von Anfang bis Ende gekämpft und freue mich extrem, vor Heim-Publikum diesen Sieg feiern zu dürfen», so die 33-Jährige. Für sie ist es das 21. Weltcup-Podest ihrer Karriere und ihr insgesamt dritter Weltcupsieg.

12 Sekunden dahinter belegt Simona Aebersold den zweiten Rang. «Es war kein perfektes Rennen, ich hatte den einen oder anderen Fehler drin», zeigt sich die Seeländerin selbstkritisch. Dritte wird die Tschechin Tereza Janosikova, die ihr erstes Weltcup-Podest feiern durfte. Die grosse Favoritin, Tove Alexandersson (SWE), konnte für einmal nicht reüssieren und klassierte sich nach technischen Unsicherheiten auf dem siebten Rang.

Schweizer Männer verpassen die Top Ten knapp

Nach dem gestrigen Sieg von Joey Hadorn im K.o.-Sprint konnten die Schweizer Männer in einem engen Rennen nicht ganz mit der Spitze mitlaufen. Bester Schweizer wird Tino Polsini auf Rang 11, seinem bisher besten Weltcupergebnis. «Physisch war ich extrem am Limit, aber ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung», freut er sich. Zweitbester Schweizer wird Daniel Hubmann auf Rang 13. «Es war ein solides Rennen, ich habe nicht immer die beste Route erwischt und am Ende fehlte wohl auch etwas der Speed», so Hubmann. Der Sieg geht an den Schweden Emil Svensk. Er gewinnt eine Sekunde vor dem Finnen Tuomas Heikkila und vier Sekunden vor seinem Landsmann Martin Regborn.

Bereits nächste Woche geht es weiter mit den nächsten Weltcupläufen in Genua. Ein Einzelsprint am Samstag, 1. Juni, und eine Sprintstaffel am Sonntag, 2. Juni, stehen auf dem Programm. Die Läufe können live im IOF-TV verfolgt werden. Das grosse Saisonziel ist die Sprint-WM in Edinburgh (Schottland) Mitte Juli.

 

 

Resultate

Olten. Orientierungslauf-Weltcup. Sprint. Frauen (3,4 km, 20 HM, 23 Po.): 1. Natalia Gemperle (SUI) 14:15 Min. 2. Simona Aebersold (SUI) 00:12 zurück. 3. Tereza Janosikova (CZE) 00:27. 4. Aleksandra Hornik (POL) 00:28. 5. Hanna Lundberg (SWE) 00:30. 6. Cecile Calandry (FRA) 00:36. Ferner: 15. Deborah Stadler (SUI) 01:07. 20. Martina Ruch (SUI) 01:12. 23. Paula Gross (SUI) 01:17. 43. Katrin Müller (SUI) 01:42. 47. Eline Gemperle (SUI) 01:48. 89. Inès Berger 03:05.

Männer (3,9 km, 20 HM, 25 Po.): 1. Emil Svensk (SWE) 14:12 Min. 2. Tuomas Heikkila (FIN) 00:01 zurück. 3. Martin Regborn (SWE) 00:04. 4. Jonatan Gustafsson (SWE) 00:09. 5. Yannick Michiels (BEL) 00:14. 6. Eirik Langedal Breivik (NOR) zeitgleich mit Gustav Runefors (SWE) 00:22. Ferner: 11. Tino Polsini (SUI) 00:30. 13. Daniel Hubmann (SUI) 00:31. 17. Timo Suter (SUI) 00:37. 20. Fabian Aebersold (SUI) zeitgleich mit Martin Hubmann (SUI) 00:43. 24. Joey Hadorn (SUI) 00:46. 28. Riccardo Rancan (SUI) 00:48. 35. Tobia Pezzati (SUI) 00:56.

Die Resultate im Detail: Resultate 

Text: Annalena Schmid, Fotos: Silvan Schletti, Simon Buser, Rémy Steinegger