14natol_selamatt_hubmann.jpg
Daniel Hubmann


14natol_selamatt_kyburz.jpg
Matthias Kyburz


14natol_selamatt_egger.jpg
Jonas Egger
Rund 2000 Orientierungsläuferinnen und Orientierungsläufer nehmen am Wochenende am nationalen OL-Wochenende im Toggenburg teil. Den 7. nationalen OL, der zur Swiss Orienteering Elite League zählte, konnten Rahel Friederich und Daniel Hubmann für sich entscheiden.

Zum Auftakt des Toggenburger OL-Wochenende fand am Samstag der 7. nationale OL mit Laufgebiet Selamatt statt. Offene und sumpfige Alpweiden sowie steinige Waldpartien machten das Laufgelände auf rund 1500 Meter über Meer aus.

Rahel Friederich kam bei den Damen Elite am besten mit dem Gelände zurecht und feierte somit den Sieg im Rennen der Swiss Orienteering Elite League. «Ich hatte grossen Respekt vor diesem Gelände», sagte Friederich im Ziel. Sie berichtete von einem technisch sauberen Lauf. «Ich könnte es nicht besser», so die Baslerin zu ihrer Leistung. Einzig zu Posten fünf habe sie einen Moment gezögert. So feierte Friederich den Sieg, 32 Sekunden vor Simone Niggli. Dritte wurde die Zürcherin Julia Gross.

Die dreifache Weltmeisterin Judith Wyder klassierte sich derweil auf dem vierten Rang. Sie ist seit längerer Zeit gesundheitlich angeschlagen, das Resultat war für sie entsprechend sekundär: «Ich wollte einfach einen stabilen Lauf zeigen», so Wyder.

Bei den Herren Elite sicherte sich Daniel Hubmann den Tagessieg. Der Läufer der organisierenden OL Regio Wil war im Mitteldistanzrennen elf Sekunden schneller als sein Kollege Matthias Kyburz. «Lediglich zu Beginn machte ich zum ersten Posten einen kleinen Bogen», berichtete Hubmann. Ansonsten habe er einen guten Wettkampf laufen können.

Auch der Zweiplatzierte Kyburz zeigte sich zufrieden mit seinem Lauf. Besonders gefordert habe ihn die Belaufbarkeit des Geländes rund um die Selamatt. «Man musste ständig auf den Boden schauen, um im sumpfigen Gelände den betsen Weg zu finden», so der Fricktaler. Hinter Hubmann und Matthias Kyburz lief Andreas Kyburz auf den dritten Rang.

Das Mitteldistanzrennen auf der Selamatt zählte für die Elitekategorien nicht nur zur Swiss Orienteering Elite League, sondern auch als Selektionslauf für das Mitteldistanzrennen des OL Weltcup Finals in drei Wochen. Die Selektionen werden am Montag bekanntgegeben.

Bei den Juniorinnen feierte Sandrine Müller den Tagessieg, bei den Junioren Jonas Egger. Und dies beide überlegen: Sowohl Müller als auch Egger hatten ihre Konkurrenz um über zwei Minuten distanziert.

Am Sonntag findet der zweite Lauf des Toggenburger OL-Weekends statt. Dieser wird auf der Säntisalp ausgetragen. (Text und Bilder: Severin Furter)
RSS Feed