Bei der letzten nationalen Entscheidung des Jahres, der Schweizer Meisterschaften im Team-OL in Engelburg, kommen die Siegerinnen von der OLC Kapreolo und die Sieger von der OL Regio Wil. Daniel, Beat und Martin Hubmann konnten den Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen.

tom14 maenner
Das Siegerteam von OL Regio Wil


tom14 frauen
Die Meisterinnen des OLC Kapreolo
Bei wiederum prächtigem Herbstwetter und milden Temperaturen fand die Saison am Sonntag am Rande der Stadt St.Gallen ihren Abschluss. Im teils sehr steilen Tannenberg wechselten sich wunderschöne Waldpartien mit nach wie vor dunkelgrünen Stellen ab. Mit geschickt gewählten Kontrollposten und längeren Abschnitten gleich zu Beginn des Wettkampfes sorgten die Bahnleger von der OLG St.Gallen/Appenzell für eine läuferisch und taktisch packende TOM.

Dank einem konstanten Lauf gewannen bei den Damen Maja Rothweiler, Sara Lüscher und Mirjam Pfister von der OLC Kapreolo den Titel. Ihr Vorsprung auf die Geschwister Julia, Lilly und Paula Gross von der OL Zimmerberg betrug jedoch nur 15 Sekunden. Die Zweitplatzierten hatten bereits am zweiten Posten geplatzt und über eine Minute eingebüsst. Bronze ging an die OLG Basel mit Ines Brodmann, Laura Ramstein und Rahel Friedrich (+1:53).

Bei den Männern holten sich die Gebrüder Hubmann von der OL Regio Wil erneut die Goldmedaille; ihr Sieg zeichnete sich ab dem dritten Posten ab. Mit anderthalb Minuten Rückstand wurde mit Matthias, Thomas und Andreas Kyburz (OLK Fricktal) ebenfalls ein Bruderteam Zweite. Den dritten Rang erreichten Fabian Hertner, Anders Holmberg und Kaspar Hägler vom OLV Baselland (+3:13). Alle weiteren Teams verloren 13 und mehr Minuten auf die Sieger. (Text Christoph Ammann, Fotos Raphael Wälter)
RSS Feed