Beim Weltcup-Auftakt in Tasmanien haben die acht Schweizerinnen und sechs Schweizer die erste Hürde gemeistert. Alle qualifizierten sich problemlos für den Sprint-Final von morgen. Judith Wyder und Matthias Kyburz gewannen ihre Quali-Felder.

Die Schweizer kamen mit dem speziellen Gelände, eine Art Park mit einem Schwimmbad, Wiesen, Wald und
WC TasSprQual JW
Judith Wyder auf dem Weg zum Quali-Sieg


WC TasSprQualDH
Daniel Hubmann am letzten Posten


WC TasSprQual RF
Rahel Friederich kurz vor dem Ziel
steilen Partien, sehr gut zurecht. Im ersten von zwei Männer-Heats belegten Matthias Kyburz, Daniel Hubmann und Fabian Hertner gar die ersten drei Plätze. Andreas Rüedlinger beendete die Qualifikation im anderen Feld ebenfalls auf dem dritten Platz. Auch Florian Howald (4.) und Raffael Huber (7.) gelang es problemlos, sich unter den ersten 20 zu klassieren und sich damit für den morgigen Final zu qualifizieren.

Bei den Frauen setzte sich Judith Wyder in ihrem Qualifikations-Feld durch. Rahel Friederich (2.), Elena Roos und Julia Gross (beide 3.) zeigten mit Top 3 – Klassierungen ebenfalls, dass morgen mit ihnen zu rechnen ist. Auch im Final mit dabei sind Sara Lüscher (4.), Sarina Jenzer (6.), Sabine Hauswirth (7.) und Bettina Aebi (12.).

Judith Wyder war durch das Gelände gefordert: „Es war schwierig zu wissen, wie es wirklich ist. Einmal stand ich vor einer hohen Mauer und ich musste noch einmal schauen, ob ich sie wirklich passieren darf.“ Die amtierende Sprintweltmeisterin war trotz kleinen Unsicherheiten sehr zufrieden. Sie relativierte ihre Leistung jedoch: Für den Final sei dieser Lauf nicht aussagekräftig. Dieser wird auf dem Universitätsgelände von Launceston stattfinden, wo andere Qualitäten gefragt sein werden. „Morgen wird neu und morgen zählt“, so Wyder.

Auch Matthias Kyburz war mit seinem Lauf zufrieden. Nur am Anfang habe er nicht die schnellste Route gewählt. Er setzte durchgehend auf Sicherheit, was sich auszahlte. Die Umlaufrouten waren nicht nur einfacher, sondern auch schneller als die teilweise grünen Partien zwischen den Wegen. Nur mit der Hitze hatte Kyburz noch ein wenig zu kämpfen. „Wir sind es uns nicht gewohnt, dass es so heiss ist. Mit der Zeit hatte ich einen trockenen Mund, doch darauf war ich eingestellt.“ Obwohl der Sprint morgen ganz anders wird, nehme er mit, dass das Tempo stimmt. „Das ist mir eine Hilfe“, sagt der Gewinner des Quali-Heats.

(Text Sina Tommer/Jonas Mathys)

Resultate:
Damen Heat 1 (2.3km/ 95m HD/ 22 Posten): 1. Tove Alexandersson (Swe) 13:19. 2. Rahel Friederich 13:21. 3. Elena Roos 13:34. 4. Sara Lüscher 14:04. 12. Bettina Aebi 14:54.
Damen Heat 2 (2.3km/ 95m HD/ 21 Posten): 1. Judith Wyder 13:21. 2. Lena Eliasson (Swe) 13:37. 3. Julia Gross 13:38. 6. Sarina Jenzer 14:01. 7. Sabine Hauswirth 14:13.
 
Herren Heat 1 (2.6km/ 115m HD/ 23 Posten): 1. Matthias Kyburz 12:14. 2. Daniel Hubmann 12:40. 3. Fabian Hertner 12:50.
Herren Heat 2 (2.6km/ 115m HD/ 22 Posten): 1. Olav Lundanes (Nor) 11:47. 2. Gustav Bergman (Swe) 11:49. 3. Andreas Rüedlinger 11:58. 4. Florian Howald 12:07. 7. Raffael Huber 12:26.

Link zu den kompletten Resultaten: http://oceania2015.com/world-cup-live/
RSS Feed