Was für eine Leistung von Matthias Kyburz an der 10km-SM in Uster: Mit einer Zeit unter 30 Minuten lief er zur Silbermedaille hinter Tadesse Abraham. Sara Lüscher wurde bei den Damen Sechste.

30 Minuten für 10 Kilometer. Für Matthias Kyburz ist dies eine "magische Grenze". Diese Grenze hat er am
10km-sm-chlai
Matthias Kyburz lief lange an der Spitze


10km-sm-sara
Sara Lüscher kurz vor dem Ziel
Samstag an den Schweizer Meisterschaften über 10km in Uster zum ersten Mal unterschritten. Entsprechend glücklich war der 25-Jährige nach dem Wettkampf. Den Rennverlauf schildert Kyburz so: "Es windete recht stark, daher war das Rennen an der Spitze von taktischer Natur." Niemand habe führen wollen. "Weil ich unter 30 Minuten laufen wollte, habe ich selber lange aufs Tempo gedrückt." Nach ungefähr fünf Kilometern an der Spitze habe er jedoch genug von der Führungsarbeit gehabt und den Spitzenplatz im Wind aufgegeben. "Das Tempo wurde etwas gedrosselt, bis Tadesse Abraham nach ungefähr sechs Kilometern die Führung übernahm." Abraham verteidigte die Spitzenposition in der Folge souverän. Dahinter sicherte sich der OL-Gesamtweltcup-Führende jedoch mit einem starken Finish die Silbermedaille. Am Ende standen für den Fricktaler 29:54,9 Minuten auf der Uhr. Dritter wurde der Äthiopier Aberra Abusha, SM-Bronze ging an den Genfer Julien Lyon.

Es ist nicht das erste Mal, dass der Sprint-OL-Weltmeister von 2012 in der Leichtathletik-Szene für Furore sorgt. Letztes Jahr erreichte er im Gesamtklassement des Post Cups, der prestigeträchtigen Strassenlauf-Serie, den zweiten Rang - ebenfalls hinter Tadesse Abraham.

Die silberne Auszeichnung blieb nicht die einzige Medaille für Matthias Kyburz an der 10km-SM. Mit dem LC Basel gab es zusätzlich Team-Gold. Zur Mannschaft zählte auch Andreas Kyburz. Der ältere Bruder von Matthias lief mit einer ebenfalls starken Zeit (31:12) auf den zwölften Rang und trug somit zum erfolgreichen Teamergebnis bei. Martin Hubmann (32:04, Rang 19) und Baptiste Rollier (33:20, Rang 34) stellten sich in Uster ebenso dem Vergleich mit den Spezialisten.

Auch bei den Damen setzte sich eine O-Läuferin bestens in Szene. Sara Lüscher lief ein starkes Rennen. Die Zürcher überquerte die Ziellinie in 35:31 als Sechste. Bereits beim Weltcup-Auftakt in Tasmanien Anfang Jahr hatte sie mit zwei Podestpätzen gezeigt, dass sie sich in toller (Früh-)Form befindet. Der 10km-SM-Titel ging an Fabienne Schlumpf. Neben Lüscher war am Samstag auch Kaderkollegin Lilly Gross (38:17, Rang 36) im Einsatz.

Link zu den Resultaten

(Fotos Martin Jörg, Text Jonas Mathys)
RSS Feed