Die 23-fache Weltmeisterin ist zurück an der WM: In Inverness wirkt sie als Expertenkommentatorin fürs Schwedische Fernsehen.

Die Anfrage erreichte Simone Niggli vor anderthalb Monaten: Ob sie sich vorstellen könne, als Co-Kommentatorin an den Weltmeisterschaften fürs Schwedische Fernsehen mitzuarbeiten? Die jahrelange Dominatorin und 23-fache Rekordweltmeisterin war sehr überrascht - und skeptisch. Insbesondere frage sie sich, ob ihre Schwedischkenntnisse ausreichen würden.

Nach kurzem Überlegen sagte sie zu. „Die OL-Sprache verstehe ich und mit unseren vier Wochen Ferien in Skandinavien werde ich dreinkommen.“ Also reiste sie zu den Wald-Disziplinen nach Inverness. Und der Job bereitet ihr Spass. Ebenso sagt sie aber:„Letztes Jahr wäre ich dazu noch nicht fähig gewesen, hätte der Abstand zur eigenen Karriere gefehlt.“ Erst im Herbst 2013 hatte die mittlerweile 37-Jährige ihren Rücktritt erklärt.

Zur Vorbereitung ihrer Aufgabe vor Ort begab sie sich in den Mitteldistanz- und Staffelwald und machte sich mit den Besonderheiten vertraut. Es war ein ungewohntes Laufen: „Ich musste eine andere Position einnehmen, die Perspektive wechseln.“. Die Kommentatorensicht nahm sie ein und überlegte sich, wie sie ihre Eindrücke und Empfindungen weitergeben könnte. Als „mega spannend“ empfand sie diese Herausforderung.

Und festgestellt hat Simone Niggli dabei, dass „nun der Abstand genug gross geworden ist“. Letztes Jahr, so betont sie, hätte sie sich eine solche Funktion nicht vorstellen können. An Nähe fehlt es ihr aber keineswegs. Interviews führt sie mit „Kolleginnen und Kollegen“, deren Respekt sie nach wie vor spürt. Das ist auch begründet. Nicht nur gewann sie jüngst zwei Goldmedaillen an der Master-WM in Göteborg, sie lief auch aufs Podest beim berühmten O-Ringen-Rennen, bei der Elite. Hinter Anne-Margherete Hausken-Nordberg (No) belegte sie Rang 2 - vor der neuen Mitteldistanz-Weltmeisterin Annika Billstam (Sd)….

Das Langdistanz-Rennen vom Freitag übrigens wird Simone Niggli nicht live vor Ort kommentieren, sondern vom Studio in Schweden aus. Keine Satelliten-Verbindung soll es in diesem abgelegenen Naturreservat geben.
RSS Feed