Das Selektionsgremium des Schweizerischen OL-Verbandes Swiss Orienteering hat am Montag die Selektionen für die Orientierungslauf-Europameisterschaften in Jesenik (Tschechien) sowie die Weltcupläufe in Wroclaw (Polen) vorgenommen.

eoc2016logo
EIn breites Schweizer Kader ist für die EOC bereit.


 
Für die Europameisterschaften in Tschechien (18. Mai bis 29. Mai) hat Swiss Orienteering insgesamt zehn Athletinnen und elf Athleten selektioniert.
Bei den Damen Elite werden Judith Wyder (Zimmerwald) und Rahel Friederich (Winterthur) voraussichtlich die meisten EM-Einsätze aus Schweizer Sicht leisten. Beide werden sicherlich in der Sprintstaffel, im Sprint und über die Mitteldistanz an den Start gehen. Die Bernerin Wyder, die zurzeit noch gesundheitlich angeschlagen ist, wird dabei als amtierende Europameisterin über die Sprintdistanz versuchen, ihren Titel aus dem Jahr 2014 zu verteidigen. Die 27-Jährige hätte als Titelverteidigerin auch einen Startplatz über die Langdistanz zugute, verzichtet jedoch auf diesen Startplatz.

Mit Sarina Jenzer (Bremgarten bei Bern), Sabine Hauswirth (Belp) und Julia Gross (Zürich) stehen zudem die weiteren A-Kader-Athletinnen im EM-Aufgebot von Swiss Orienteering. Ebenfalls selektioniert wurden die B-Kader-Athletinnen Elena Roos (Cugnasco), Kerstin Ullmann (Nidau), Lisa Holer (Möhlin) sowie U23-Athletin Sina Tommer. Für eine Überraschung unter den Selektionierten sorgt schliesslich Martina Ruch (Eggiwil). Die Bernerin gehört zurzeit keinem nationalen OL-Kader an. Für Ruch wird die EM in Tschechien der erste internationale Titelkampf in ihrer Elitekarriere – so auch für Holer, Tommer und Ullmann.

Herren mit Teamleader Daniel Hubmann
Die Herren treten mit Teamleader Daniel Hubmann (Herrenschwanden) zu den Meisterschaften an. Der gebürtige Thurgauer und sechsfache Gewinner des Gesamtweltcups wird in Tschechien in allen Einzelrennen an den Start gehen. Über die Langdistanz und die Mitteldistanz hat er als amtierender Europameister einen Startplatz auf sicher. Sicherlich drei Einzel-Einsätze wird bei den Titelkämpfen auch Matthias Kyburz (Möhlin) bestreiten, während Daniel Hubmanns jüngerer Bruder Martin Hubmann (Eschlikon) sowie Matthias Kyburz älterer Bruder Andreas Kyburz  je zu zwei Einzel-Einsätze (Möhlin) kommen werden.

Zu jeweils zwei Einzel-Einsätzen kommen zudem die beiden A-Kader-Athleten Florian Howald (Oberönz) und Baptiste Rollier (Boudevilliers) sowie B-Kader-Athlet Andreas Rüedlinger (Winterthur). Je einen Einzelwettkampf werden zudem die B-Kader-Athleten Christoph Meier (Lausen), Jonas Egger (Burgdorf) und Raffael Huber (Hedingen) bestreiten. Als einziger Nicht-Kader-Athlet wurde bei den Herren zudem Térence Risse für die EM selektioniert, wo er über die Langdistanz am Start stehen wird.

Für die Teamyoungsters Risse, Meier und Egger werden die Europameisterschaften die ersten derartigen Titelkämpfe in ihrer Karriere sein, während die anderen acht selektionierten Schweizer Athleten bereits auf EM-Erfahrung zählen können.

Nicht zum EM-Kader gehört bei den Herren der gebürtige Baselbieter Fabian Hertner. Dieser hatte bei der EM 2014 die Silbermedaille über die Mitteldistanz gewonnen, muss nun aber wegen einer hartnäckigen Knieverletzung auf die diesjährigen Meisterschaften verzichten.

Noch offen ist die Zusammensetzung der Schweizer EM-Staffeln. Diese werden erst während den Europameisterschaften selbst selektioniert. Dabei werden die verantwortlichen Trainer aus einem Pool von je sechs Athletinnen und Athleten je zwei Herren- und Damenteams, bestehend aus je drei Mitgliedern, bilden.

Weltcup Polen mit Neulingen
Für die Weltcupläufe in Polen (27. April bis 2. Mai) wurden derweil acht Damen und zehn Herren selektioniert. Neben Teamstützen wie Judith Wyder oder Rahel Friederich erhalten bei den Damen auch jüngere Athletinnen wie Lisa Schubnell (Elsau) oder Kerstin Ullmann (Nidau) eine Startmöglichkeit. Beide bestreiten in diesem Jahr ihre erste Elite-Saison. Für die erste Weltcupserie der Saison wurde zudem Anina Brunner (Zufikon) selektioniert. Sie gehört keinem Kader von Swiss Orienteering an.

Bei den Herren werden neben zahlreichen EM-Selektionierten zudem B-Kader-Athlet Alain Denzler (Truttikon) sowie U23-Athlet Florian Schneider (Stettlen) zum Einsatz kommen. A-Kader-Athlet Martin Hubmann verzichtet derweil auf eine Weltcup-Selektion, um sich auf sein Studium zu fokussieren.

Die detaillierten EM-Einsätze der einzelnen Athletinnen und Athleten sind den untenstehenden Dokumenten zu entnehmen. (SF)

pdfSelektionen EM Tschechien
pdfSelektionen Weltcup Polen

RSS Feed