An den Jugend-Europameisterschaften in Polen gab es am Samstag zwei Staffel-Medaillen für das Schweizer Team zu feiern. Für die Herren 16 gab es Silber, für die Damen 16 resultierte eine Bronzemedaille.

2016 eyoc relay gruendler mattia
Mattia Gründler...


2016 eyoc relay hutzli
…Silas Hutzli und…


2016 eyoc relay aebersold
…Fabian Aebersold laufen zu EYOC-Silber.


2016 eyoc relay widmer
Lea Widmer...


2016 eyoc relay bertozzi
…Elisa Bertozzi und…
Der Staffel-Wettkampf an den Jugend-Europameisterschaften im Orientierungslauf (EYOC) stand am Samstag ganz im Zeichen des Wetters – wie bereits der Langdistanzlauf am Freitag. Polen zeigte sich von seiner besten und damit auch von seiner heissesten Seite. Bei nicht weniger als 36 Grad mussten die Nachwuchsathleten zu ihrem Wettkampf antreten, was einerseits beim Durchqueren der Gräben und andererseits beim Überlauf auf offenem Feld physisch eine Topform forderte. Ansonsten verlangte das Gelände mit einem wenig strukturiertem Höhenkurvenbild ein genaues Kompasslaufen und klare Kontrollpunkte.

Die Schweizer Teams kamen mit diesen Bedingungen gut zurecht, allen voran die H16-Athleten und die D16-Athletinnen. Die beiden Teams sicherten der Schweiz die Medaille Nummer zwei und drei am diesjährigen EYOC, nachdem Andrin Gründler bei den H18 gestern bereits die Bronzemedaille über die Langdistanz gewinnen konnte.

Gründlers jüngerer Bruder Mattia lief als Startläufer bei den H16 ein ausgezeichnetes Rennen. Beim Überlauf konnte der Hittnauer einen Vorsprung von rund drei Minuten vorweisen, bei der ersten Übergabe waren es noch etwas mehr als zwei Minuten. Folgeläufer Silas Hutzli hatte nachher etwas weniger Glück. Er wurde wegen eines Fünf-Minuten-Fehlers ein- und überholt. Schlussläufer Fabian Aebersold konnte den Rückstand auf die Spitze wieder verringern, nicht zuletzt weil die Finnen, Russen und Franzosen auch mit Unsicherheiten zu kämpfen hatten. So resultierte am Ende der zweite Rang, 31 Sekunden hinter dem Siegerteam aus Frankreich. Bronze ging an die Russen, die wiederum zwei Minuten hinter der Schweiz ins Ziel einliefen.

Die zweite Staffel-Medaille ging aus Schweizer Sicht an die Damen 16. Das Team mit Lea Widmer, Elisa Bertozzi und Eliane Deininger konnte sich die Bronzemedaille sichern. Die Medaille war aber lange Zeit nicht sicher. Zwar zeigte die Zürcherin Widmer eine starke Leistung auf der Startstrecke und kam mit der Spitzengruppe aus dem Wald zurück, die Tessinerin Bertozzi fiel in der Folge jedoch zurück. Die St. Gallerin Deininger wiederum startete zur Aufholjagd und konnte den D16-Frauen die Bronzemedaille sichern. Gold ging an Ungarn, Silber an Tschechien.

Nicht zu einer Medaille gereicht, hat es den «18er-Teams». Die Damen mit Marcia Mürner, Sofia Besomi und Siri Nyfeler liefen auf den neunten Rang, für die Herren resultierte mit dem sechsten Rang ein EYOC-Diplom. Für Chamuel Zbinden, Silvan Ullmann und Andrin Gründler war lange Zeit auch eine Medaille in Reichweite. Dem gestrigen Bronzemedaillengewinner Gründler fehlte auf der Schlussstrecke jedoch die notwendige Spritzigkeit: «Er konnte physisch nicht an die Leistung von gestern anknüpfen, das war bitter», so Delegationsleiterin Renate Widmer.

Trotzdem: Mit dem Gewinn eines Staffel-Diploms der H18 und den Medaillen der H16 und D16 zeigen sich die Teamverantwortlichen der Schweiz sehr zufrieden. Insbesondere auch darum, weil andere Nationen, wie beispielsweise Finnland, mit D18-Athletinnen und H18-Athleten am EYOC teilnimmt, die in einer Woche auch an den Junioren-Weltmeisterschaften im Engadin am Start stehen werden.

Nicht für die Schweiz, sondern in sogenannten Mixed-Teams standen Siana Senn, Jonas Soldini, Elena Pezzati und Nicola Müller am Start der EYOC-Staffel.
Zum Abschluss der Jugend-Europameisterschaften wird am Sonntag ein Wettkampf über die Sprintdistanz ausgetragen. (Text: Severin Furter; Bilder: Saskia Mannhart)

Resultate
Veranstalter-Webseite
2016 eyoc relay deininger
…Eliane Deininger sichern sich EYOC-Bronze.
RSS Feed