Der heutige Mitteldistanzlauf lag den Schweizern wieder besser, erreichten sie doch 3 Top Ten Platzierungen. Eliane Deiniger gewann als Sechste ein Diplom. Sehr gute Leistungen gelangen auch Lea Widmer (7.) und Nicola Müller (8.).
Eine Mischung aus steilem, klar strukturiertem Gelände, feinen leicht coupierten Partien und Golfplatz wurde den Athleten an der Mitteldistanz geboten. Scooternetze wechselten mit Routenwahlen, was im technischen Bereich einen dauernden Wechsel grob-fein verlangte. Die Scooterspuren waren diesmal deutlich besser belaufbar und der Materialschaden hielt sich in den gewohnten Grenzen.
JWSOC EYSOC Middle NicolaMüller 8 CAebersold Web
Nicola Müller
Nach dem 10. Rang im Sprint gelang es Nicola Müller als Achter erneut unter die besten Zehn vorzustossen. Nach einem verhaltenen Start drehte der Innerschweizer immer mehr auf. Er fühlte sich physisch sehr gut und bekundete einzig ein paar kleine Unsicherheiten. Entsprechend zeigte er sich sehr zufrieden mit der Leistung und dem Resultat. Auch Noel Boos konnte sich im Vergleich zu den letzten Rennen klar steigern und lief auf den 20. Rang. «Ich konnte endlich einen Flow aufbauen und so ging es mir bis auch zwei kleine Fehler sehr gut», berichtete der Luzerner. «Die Routenwahlen entschied ich bedacht und gut.» Severin Müller (36.) und Lukas Deininger (38.) hatten mehr Rückstand zu verzeichnen. Letzteren hinderte eine hartnäckige Erkältung daran, sein physisches Potential ganz auszuschöpfen.

Die beiden stärksten Schweizerinnen bei den D17, Eliane Deininger und Lea Widmer, duellierten sich um den verbleibenden Diplomplatz, wobei Deininger diesen mit einer Sekunde für sich entscheiden konnte. Nur gerade 21 Sekunden fehlten den beiden für einen Podestplatz – schade, denn ohne die doch zahlreichen Fehler, bei Deininger zudem kurz vor dem Ziel, wäre einiges drin gelegen. «Leider habe ich zum letzten Posten im Stadion das Tor durch den
JWSOC EYSOC Middle ElianeDeininger2 6 CAebersold Web
Eliane Deininger
Zaun nicht gesehen und dort die Medaillenchance vergeben», kommentierte Deininger ihnen Fehler. «Ich ärgere mich noch ein bisschen darüber auf, aber schlussendlich bin ich sehr glücklich, dass ich es überhaupt so weit nach vorne geschafft habe.» Die 17-Jährige, die bereits in den vorhergehenden Rennen mit den Rängen 10 und 13 konstant gelaufen ist, erzielte mit dem Diplomgewinn ihr bisher bestes Einzelresultat. Unterwegs kam bei der St. Gallerin allerdings kein Top Gefühl auf. «Ich musste oft das Tempo verlangsamen oder sogar stoppen und bin nicht sauber auf den Skis gestanden. Erst beim Auswerten wurde mit bewusst, dass mein Lauf dafür technisch sehr gut war.»

Widmer, wie Deininger letztmals in der Jugendkategorie startberechtigt, sprach von einem sehr schönen Lauf, der Spass gemacht habe. «Es gab viele interessante Routenwahlen und ich war fast durchgehend mit der Karte beschäftigt. So liess meine Konzentration gegen Schluss nach und ich verlor auf einer entscheidenden Routenwahl mehr als eine Minute auf die Spitze», so die Sprint-Europameisterin. Das starke Resultat der W17-Läuferinnen rundeten Delia Giezendanner (17.) und Flurina Müller (18.) ab. Beide verzeichneten etwas Mühe mit dem technisch schwierigen Startteil, drehten dann aber im zweiten Teil auf. Natalja Niggli lief auf den 29. Rang.

Bei den Jugendläufern reichte es Corsin Boos (11.) und Andri Jordi (12.) knapp nicht unter die Top Ten. Corsin Boos, Bronzemedaillengewinner vom Sprintrennen, startete mit vielen kleinen Fehlern und schnitt für finnische Verhältnisse zu häufig. Auf dem Weg zum 8. Posten verwischte ihn ein Ast im Gesicht, was ihn zudem aus
JWSOC EYSOC Middle LeaWidmer CAebersold Web
Lea Widmer
dem Konzept brachte. Eine gute Leistung gelang Andri Jordi, welcher seine erste EM bestreitet. «Nach einen guten Start habe ich beim 6. Posten den vor mir gestarteten Russen eingeholt», erklärte der Berner. «Wir haben uns dann in der Führung abgewechselt und waren zusammen sehr schnell unterwegs. Mit meinem Resultat bin ich sehr zufrieden.» Der 14-jährige Gian-Andri Müller lief auf den 27. Rang.

Morgen Sonntag stehen zum Abschluss der Nachwuchstitelkämpfe nun noch die Staffelwettbewerbe auf dem Programm. Das Gelände wird ähnlich sein wie heute, was die Schweizer zuversichtlich stimmt.
(Text Christian Aebersold/Annetta Schaad, Fotos Christian Aebersold)







Resultate:
M17: http://online4.tulospalvelu.fi/tulokset/en/2017_middle/m17/smart/1/
W17: http://online4.tulospalvelu.fi/tulokset/en/2017_middle/w17/smart/1/
M20: http://online4.tulospalvelu.fi/tulokset/en/2017_middle/m20/smart/1/
Weitere Fotos der Schweizer: https://www.swiss-orienteering.ch/de/medien/medienfotos/2017/ski-ol-junioren-wm-jugend-em-mitteldistanz.html
Veranstalter-Webseite: http://skiofinland.fi/en/
RSS Feed