Die heutige Weltcup Mitteldistanz forderte die Athleten mit einem stetigen Auf und Ab fast ausschliesslich auf Scooterspuren. Gion Schnyder zeigte als 19. das beste Schweizer Resultat.
Am besten meisterten der Russe Andrey Lamov und Tove Alexandersson aus Schweden die Herausforderung. Der Schweizer Teamleader Gion Schnyder, der als 19. knapp unter die besten Zwanzig laufen konnte, zeigte sich nicht zufrieden: «Das war eine enttäuschende Leistung. Ich kam während des ganzen Rennens nie richtig in Fahrt. Zudem hatte die grosse Mühe mit den Routenentscheidungen und folglich auch mit deren Umsetzung.» Elite-Neuling Noel Boos (33.) traf bei den grossen Routenwahlen gute Entscheide. Nur in der Mitte des Rennens unterlief ihm ein Fehler. Mit dieser guten Leistung konnte er seine ersten Weltcuppunkte sammeln. Nicola Müller holte sich als 35. ebenfalls noch Weltcuppunkte. Der Innerschweizer zeigte technisch erneut ein sehr gutes Rennen. Physisch lief es ihm jedoch noch schlechter als am Vortag.

Lukas Deininger (36.) gelang wiederum ein kontrolliertes und sicheres Rennen. «Ich kämpfe aber mit Unsicherheiten bei den Routenwahlen», meinte der 19-Jährige. Severin Müller (39.) lief es technisch besser als am Vortag, er hatte aber physisch ab Mitte des Rennens zu kämpfen. Laura Diener (25.) war immer noch durch ihre Erkältung behindert und hatte so Mühe bergauf das Tempo noch zu halten. Die Bernerin wählte aber gute Routen und musste nur kleine Fehler hinnehmen.

Die Schweizer geniessen nun einen Ruhetag, bevor der Weltcupblock am Donnerstag mit einer Langdistanz mit Massenstart abgeschlossen wird.
(Text Annetta Wenk, Foto Archiv Martin Jörg)

Rangliste: http://www.resultfellows.com/2017/yllas/middle_results_wcup.pdf
Veranstalter-Seite: http://ensilumenrastit.fi/2017
Live Resultate: http://ensilumenrastit.fi/2017/live-results/
Livestream: https://liveorienteering.com

RSS Feed