Wegen eines Stockbruchs konnte Gion Schnyder auf der ersten Strecke den Schnellsten nicht ganz folgen und übergab auf Rang 5 an Andrin Kappenberger. Kappenberger hielt diesen mit einem konstanten Lauf und übergab an den Junior Andrin Bieri, welcher nur einen Rang verlor und das Diplom sicherte.

Schnyder kam am Start gut weg, lag am zweiten Posten in der Spitzengruppe. ,Der hinter mir laufende Schwede Hammarberg zerfetzte mir dann aber am Posten mit seinem Ski den Stock. Da der Materialposten am höchsten Punkt der Strecke lag musste ich das erste Drittel des Rennens mit ordentlich Steigung mit nur einem Stock absolvieren.' So beschrieb der Pechvogel das Missgeschick, welches die Schweizer Staffel auf Rang 5 zurück warf. Schnyder konnte den Rückstand mit 2:31 auf die Spitze in Grenzen halten, nachdem er sich im Materialdepot einen neuen Stock aus dem Materialsack kramen konnte.

Andrin Kappenberger lief seine Strecke beherzt und verlor nur noch eine zusätzliche Minute auf die Führenden. ,Ich lief ein konstantes und fehlerloses Rennen und konnte ein paar Positionen gut machen, ' fasste der Zürcher Oberländer seine Strecke zusammen.

Nach der Übergabe an Andrin Bieri lief der Junior anfänglich mit dem Langdistanz-Europameister Erik Rost ausESOC 2018 Elite Men Relay 2 Schweden mit. ,Dann passierte mir aber ein zeitraubender Fehler, wohl aufgrund des hohen Tempos, und in der folgenden Steigung, die ich mit einer gewissen Wut im Bauch gelaufen bin, hat es mich so richtig aufgestellt,' meinte Bieri nach dem Lauf, der jedoch schnell genug war, um der Schweizer Männer-Staffel ein Diplom zu sichern.

 

Link zur Veranstaltung
Link zu den LiveResults

RSS Feed