Während die Organisation der obligatorischen Sportarten an der Winteruniversiade 2021 bereits seit zwei Jahren läuft, ist Ski-OL erst diesen Sommer definitiv ins Programm aufgenommen worden. Der organisatorische Rückstand konnte in der Zwischenzeit aber bereits aufgeholt und ein erfahrenes OK rekrutiert werden.

Die Planung zur Winteruniversiade 2021 läuft seit 2017, die neun obligatorischen Sportarten sind seit vielen Monaten am Organisieren und bereits in der Klärung von Detailfragen. Diese Arbeiten werden von der Gesamtorganisation inhaltlich und zeitlich gesteuert.

Die definitive Aufnahme im Juli 2019 bedeutete daher für den Ski-OL, insbesondere für Thierry Jeanneret als Competition Manager, in wenigen Wochen den Rückstand in der Planung gegenüber den anderen Sportarten aufzuholen, etliche Papiere nachzureichen, diverse Absprachen mit der Biathlon Arena als Austragungsort der Ski-OL Wettkämpfe zu tätigen und die Schlüsselpositionen im SkiO-OK zu besetzen. Dank gemachten Vorarbeiten, der Erfahrung aus 2015 und Jeannerets grossem Netzwerk und Einsatz ist dies gelungen.

 

SkiO-OK hat sich formiert

Ein erster wichtiger Schritt war die Zusammenstellung des SkiO-OK’s. Dabei hat sich ein Team formiert, welches fast zu 100% aus der Leitungscrew der Europameisterschafen 2015 auf der Lenzerheide besteht:

  • Competition Manager: Thierry Jeanneret
  • Chief of Competition: Hansruedi Häny
  • IT Timing & Scoring: Martin Gantenbein
  • Infrastructur: Claude Girardin
  • Sportpresentation: Raffael Huber
  • Race Office: Sibylle Boos

Im erweiterten OK sind Beat Oklé (Bahnlegung), Hansruedi Walser (Finanzen), Edith Schaffert und Ursi Ruppenthal (Administration). Weitere Positionen werden in den kommenden Wochen besetzt.

Finanzieller Stand

Folgende Institutionen haben bisher ihre finanzielle Unterstützung zugesichert (Stand September 2019):

  • OL-Vereine: CO Engadina, CO Jorat-Lausanne, GOLD Savosa, OL-Club Binningen, OLG Chur, OLG Davos, OLG Galgenen, OLG Goldau, OLG Hondrich, OLG Dachsen, OLG Pfäffikon, OLG KTV Altdorf, OLG St. Gallen/Appenzell, OLG Zürich, OLK Argus, OL Region Wil, OLV Hindelbank, OLV Luzern, OLV Zug, O-92 Piano di Magadino, Ski-O-Swiss, Ski-O Sponsorenklub.
  • OL-Verbände: Bündner, Zürcher, ASTI, OL plus, ROLV NWS
  • Private Spender: Mehr als 270 Personen aus dem In- und Ausland
  • Weitere: 5 Firmen und 6 Internationale OL-Verbände

Spendenaufruf

Der aktuelle Spendenstand liegt bei rund 470'000.-. Helft mit, die fehlende Summe zusammen zu bringen - jeder Betrag ist herzlich willkommen und bringt uns ein Stück näher ans Ziel!

Für Spender bestehen zwei Einzahlungsmöglichkeiten:

  1. Einzahlung direkt an Swiss Orienteering

Konto: IBAN CH57 0900 0000 3000 8414 0
Begünstigter: Schweiz. OL-Verband, 4600 Olten (Vermerk: Ski OL Universiade 2021)

  1. Einzahlung an Stiftung OL Schweiz
    Wenn die steuerliche Absetzung des Betrages für die/den Spender wichtig ist, kann der Betrag an die Stiftung einbezahlt werden. Jeweils im darauffolgenden Frühling erhält jeder Spender eine Bestätigung der Stiftung OL Schweiz für die Steuerrechnung.
    Konto: Postfinance, PC 87-480788 9, IBAN CH78 0900 0000 8748 0788 9

Begünstigte: Stiftung OL Schweiz, 5107 Schinznach (Vermerk: Ski OL Universiade 2021)

Ganz wichtig ist, dass die Einzahlungen jeweils mit dem Vermerk «Ski OL Universiade 2021» versehen werden. Im Namen des gesamten OL-Sports nochmals einen ganz grossen Dank für eure Unterstützung!

RSS Feed