In der abschliessenden Staffel gewinnt das Schweizer Team mit Gion Schnyder, Noel Boos und Lukas Deininger an der EM ein Diplom und klassiert sich auf dem fünften Rang. Zwischenzweitlich konnte gar von einer Medaille geträumt werden.

Gion Schnyder verlor auf der Startstrecke am Anfang durch eine etwas längere Gabelung Zeit und kämpfte sich dann allmählich wieder an die Spitze heran. Bereits beim Überlauf lag er in der Verfolgergruppe, im Ziel übergab er mit gut vier Minuten Rückstand an fünfter Position an Noel Boos. Da pro Nation nur ein Team medaillenberechtigt ist und sowohl Finnland 2 wie auch Russland 2 vor den Schweizern lag, bedeutete dies zu diesem Zeitpunkt der Bronzeplatz.

Dieses herrvorragende Resultat der Aufholjagd vermochte Boos lange sehr gut verwalten, auch ihm gelang ein sehr gutes Rennen trotz eines Skibruchs. Dieser Skibruch brachte ihn allerdings kaum aus dem Konzept, wurde er doch erst durch einen Gegner darauf aufmerksam gemacht. Bei der zweiten Ablösung betrug der Rückstand etwas mehr als acht Minuten auf das überlegene russische Team. Schlussläufer Lukas Deininger startete zusammen mit dem Läufer aus Tschechien auf die Strecke, der Kampf um den vierten Platz war sofort lanciert. Ein sehr starker Start Deiningers verschaffte im lange einen Vorsprung auf den Tschechen. "Es fehlte mir an physischer Kapazität, dem Tschechen zu folgen, als er mich schlussendlich doch einholte. Mehr lag heute nicht drin", meinte Deininger im Ziel.

esoc2020 sprint lukasdeininger
Schlussläufer Lukas Deininger (Archivbild vom Sprint)

Trotzdem zeigte er sich zufrieden über den fünften Nationenrang, welcher so auch vom Trio angestrebt wurde. Das ewige Ziel, das tschechische Team wieder einmal zu schlagen, war in greifbarer Nähe. Das Schweizer Team ist heute in der Früh zur Heimreise angetreten. Bis am Dienstag sollten jene Athleten und Betreuer, welche in der Schweiz wohnhaft sind, zurück sein. Mit der EM in Russland ging eine kurze und intensive Ski-OL-Saison bereits wieder zu Ende. Die Wettkämpfe in Schweden und Russland waren beide vorbildlich organisiert, von Schneemangel sah man an beiden Destinationen keine Spur. Gion Schnyder belegte im Gesamtweltcup schlussendlich den 13. Rang. Ferner wird Nicola Müller 33., Lukas Deininger 38., Noel Boos 40 und Lars Widmer 52. 

Resultate, Livestream und GPS Staffel: https://esoc2020.ugrasport.com/races/relay/
Rangliste Gesamtweltcup: http://ranking.orienteering.org/WorldCup?wcup=skio&

(Text: Lukas Deininger, Bild: UgraMegaSport)

 

RSS Feed