Die 30. Winteruniversiade, die am 11. Dezember 2021 in Luzern hätte eröffnet werden sollen, findet aufgrund der dynamischen Entwicklung der Pandemie und den damit verbundenen Einreisebeschränkungen nicht statt. Damit sind auch die Ski-OL-Wettkämpfe auf der Lenzerheide abgesagt.

Die Winteruniversiade 2021, die vom 11. bis 21. Dezember 2021 in der Zentralschweiz und Graubünden hätte stattfinden sollen, ist abgesagt. «Wir sind untröstlich und bedauern sehr, dass wir die Athletinnen und Athleten aus aller Welt, die sich intensiv auf ihre Wettkämpfe vorbereitet haben, nicht wie geplant bei uns willkommen heissen dürfen», sagt OK-Präsident Guido Graf.

Aktuelle Entwicklung der Covid-19-Pandemie verunmöglicht Durchführung

Die neu entdeckte Virusvariante Omikron wurde von der Weltgesundheitsorganisation WHO als besorgniserregend eingestuft. Um eine Verbreitung der neuen Virusvariante in der Schweiz zu verhindern bzw. zu verlangsamen, hat der Bund unter anderem Einreisebeschränkungen für verschiedene Länder verfügt und diverse Länder auf die Quarantäneliste gesetzt. Aufgrund dieser behördlichen Auflagen ist die Durchführung der Winteruniversiade 2021 nicht möglich. Zum einen haben die Massnahmen Einfluss auf die an der Winteruniversiade teilnehmenden Delegationen. Zum anderen gelten sie auch für Fachkräfte in verschiedensten Bereichen des Anlasses wie beispielsweise Zeitmessung oder TV-Produktion.

Damit sind auch die Ski-OL-Wettkämpfe, die auf der Lenzerheide stattgefunden hätten, abgesagt. Die Aufnahme des Ski-OL ins Programm der Winteruniversiade hätte eine einmalige Chance für die Sportart dargestellt, um einem grossen Publikum bekanntgemacht zu werden. Bedauerlich ist die Absage auch deshalb, weil alles für spannende Wettkämpfe vorbereitet gewesen wäre und das OK sowie die vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer unzählige Stunden in das Projekt investiert haben. Als Wermutstropfen bleibt die Freude über die Aufnahme des Ski-OL ins definitive Programm der Winteruniversiade ab 2027.

Sponsoren: Bemühungen um eine einvernehmliche Lösung

Für die Aufnahme des Ski-OL ins Programm der Winteruniversiade in Luzern ist Swiss Orienteering eine finanzielle Verpflichtung von CHF 500'000 eingegangen. Dank wohlwollender Unterstützung unzähliger privater Sponsoren, Schweizer OL-Vereinen, internationaler OL-Verbände und auch einem Crowdfunding-Projekt konnte bis heute über 90% dieser Summe zusammengetragen werden. Was mit den an das OK der Winteruniversiade erfolgten Zahlungen geschieht, ist noch unklar und wird Gegenstand von Verhandlungen zwischen Swiss Orienteering und den Organisatoren sein. Swiss Orienteering ist bemüht, für die Sponsoren die bestmögliche Lösung zu erzielen. Wir danken allen Sponsoren für das Verständnis und die Geduld, dass dies einige Zeit in Anspruch nehmen wird.

RSS Feed